Forschung

In der Münzensammlung wird das Phänomen Münze erforscht und gezeigt, dass Münzen nicht nur eine geldgeschichtliche, sondern auch eine gesellschaftspolitische, ästhetische und landeskundliche Aussagekraft innewohnt.

 

Derzeit laufen am Münzkabinett zwei Projekte zur Erforschung seiner Sammlungsgeschichte.

 

Die Generalsammlung der römischen Münzen wird einer umfassenden Revision unterzogen mit dem Ziel, die Akzessionszeit und Provenienz dieser Bestände auf Basis des Wartinger’schen Münzkatalogs und des Zahn’schen Zettelkatalogs zu eruieren. Erste Teilergebnisse dieser Arbeit sind in die Neuaufstellung des joanneischen Münzkabinetts eingeflossen. So ist in der Zentralvitrine des Raums „Hans Ulrich von Eggenberg“ in der Sequenz „Römische Münzen“ unter anderem der im Jahr 1843 aufgefundene und nunmehr wieder zusammengeführte Münzschatz von Mürzzuschlag zu sehen.

 

Das zweite Projekt mit sammlungsgeschichtlicher Aufgabenstellung widmet sich der bedeutendsten Schenkung, die dem Münzkabinett am Universalmuseum Joanneum zuteil wurde, den venezianischen Münzen und Medaillen der Schenkung Attems.

Münzkabinett, Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9513
F +43-316/8017-9530
muenzkabinett@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
01. April bis 29. Oktober Mi-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

1. November bis 31. Dezember 2017:

nur im Rahmen einer Führung und nach Voranmeldung zugänglich.   

Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender.    

 

15. August