Ausschreibung

DE

Auschreibung

 

Offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit anschließender Direktvergabe für einen künstlerischen Kurzfilm zum Thema „Grenze/n“, der ab dem 100. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrags von St. Germain, den 10. September 2019, auf ORF 2 vor „Steiermark heute“ gezeigt werden wird.

 

1. Allgemeines

Auftraggeber: Universalmuseum Joanneum GmbH / Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark („KiöR“), Mariahilferstraße 2-4, A-8020 Graz

 

Büroadresse KIÖR: Marienplatz 1/1, 8020 Graz

 

Kooperationspartner: ORF Steiermark

 

Leistungsgegenstand: künstlerischer Kurzfilm zum Thema „Grenze/n“

 

Verfahrensart: Direktvergabe mit vorheriger Bekanntmachung

 

Einsendeschluss:  5. Juli 2019, 11:00 Uhr MEZ (einlangend)

 

Klargestellt wird, dass der geschätzte Auftragswert unter der Direktvergabeschwelle liegt. Der geplante Realisierungswettbewerb ist sohin als Markterkundung für die anschließende Direktvergabe des Auftrags an den/die ausgewählten Künstler/innen zu werten. Die Regelungen des Bundesvergabegesetzes 2006 („BVergG 2006“) über Verfahren im Unterschwellenbereich oder Wettbewerbe sind nicht anwendbar. Auf diesen Realisierungswettbewerb und die anschließende Direktvergabe sind ausschließlich die nachfolgenden Bestimmungen dieser Ausschreibung sowie die für die Direktvergabe nach BVergG 2006 i.d.g.F. maßgeblichen Bestimmungen anwendbar.

 

2. Thematik und Ziel

Es sollen 30-Sekunden-Filme zum Thema „Grenze/n“ entstehen, die dieses künstlerisch interpretieren.

 

Die ausgewählten Kurzfilme werden ab dem 100. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrags von St. Germain, den 10. September 2019, insgesamt 15 Mal jeweils unmittelbar vor der Sendung Steiermark heute (Sendebeginn 19 Uhr in ORF 2) ausgestrahlt.

Ein Intro mit dem Namen der jeweiligen KünstlerInnen und dem Titel des Kurzfilms wird von ORF Steiermark zusätzlich ergänzt.

 

Die Preise werden im Rahmen einer gesonderten Veranstaltung im ORF Landesstudio Steiermark am 2. August 2019 verliehen. Dazu werden auch alle Medien eingeladen, der ORF Steiermark bewirbt und berichtet.

 

Alle Siegerfilme und weitere aus einer ausgewählten Shortlist werden von 29. August bis 1. September im Rahmen des vom Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark veranstalteten Projektes Transborders im Zollamt in Bad Radkersburg gezeigt.

 

Insgesamt werden bis zu 3 GewinnerInnen ausgewählt.

 

3. Angesprochene Personen

Die Ausschreibung richtet sich an Kunstschaffende sowie Studierende bzw. Absolventinnen und Absolventen einer künstlerischen, grafischen oder filmischen Ausbildung (ab 18 Jahren).

 

Der ORF Steiermark strahlt als öffentlich-rechtliches Fernsehen aus und wendet sich somit an eine heterogene und breit gefächerte Gruppe von ZuseherInnen, darunter auch Kinder. KiöR und ORF Steiermark sind berechtigt, Kurzfilme von der Wettbewerbsteilnahme auszuschließen, wenn diese nach ihrem Ermessen unzulässige Inhalte enthalten.

 

4. Einreichung

Der/die WettbewerbsteilnehmerIn wird dazu eingeladen, seinen/ihren Kurzfilm in digitaler Form auf die eigens eingerichtete Subsite:

www.kioer.at/kurzfilm

zu stellen. Alle weiteren Informationen sind ebenfalls unter dieser Adresse abrufbar.

 

5. Technische Anforderungen an den Kurzfilm

a) Format für die Online Einreichung

Videolänge: max. 30 Sekunden

Bildrate: 25 Frames/Sekunde

Format: MP-4 Movie mit H264 Codec

Bildformat: 16:9

 

b) Formate für die Ausstrahlung auf ORF2

(betrifft nur die ermittelten GewinnerInnen des Wettbewerbs)

Bildformat: 16:9, 1920x1080

Farbmodus: RGB oder sRGB

Auflösung: 72 ppi

Format: Container: MXF

Codec: XDCAM HD 422  (=1920x1080, 50 Mbit, 4:2:2, YUV, Interlaced, oberes Halbbild, Farbraum BT. 709/HD-Norm)

AVI: 1920x1080; alternative Codecs: ProRes 422, ProRes 422 HQ, ProRes 4444, Avid DNxHD, im Notfall MPEG-4/H.264 oder H.265, ab 25 Mbit

Bildrate: 25 Frames/Interlaced (oberes Halbbild)

Audio: PCM Stereo, 48 kHz, 24 Bit

Pegel/Lautheit: -23 LUFS oder auf -9 dB abmischen

 

c) Textgrößen

Um Ihre Informationen einwandfrei auf allen TVs lesen zu können, sollte die Schriftgröße der Textelemente nicht kleiner als 40pt sein. (Dieser Wert bezieht sich auf unsere Standardauflösung 1920x1080 px bei 72 dpi)

 

d) Animation

für Animationen gelten die Spezifikationen wie unter 5.b

 

 

6. Zeitplan

- Ausschreibung ab März 2019

- Einsendeschluss: 5. Juli 2019, 11:00 Uhr MEZ (einlangend)

- Jurysitzung, Bekanntgabe und Aufbereitung der ausgewählten Kurzfilme: Juli/August 2019

- Präsentation im ORF Landesstudio Steiermark im August 2019

- Ausstrahlung: September 2019 (15 Termine)

 

7. Präsentationsmedium

Unmittelbar vor „Steiermark heute“ (täglich um 19 Uhr in ORF2)

Information, zugeschnitten auf die Interessen der jeweiligen Bundesländer: Die neun ORF-Landesstudios liefern mit „Bundesland heute“ täglich Informationen für die Zuseher im Burgenland, in Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Kärnten, der Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien.

Aktuelle Berichte aus den Ländern gehen auf die regionalen und kommunalen Interessen und Schwerpunkte ein.

Ob Landespolitik oder Wirtschaft, ob Kultur oder Gesellschaft, Brauchtum oder Sport: Alle Themen, die dem Publikum in den einzelnen Bundesländern wichtig sind, werden in die Sendung „Bundesland heute“ einbezogen.

Mit dem Start der neun regionalen Ausgaben von „Bundesland heute“ am 2. Mai 1988 führte der ORF die TV-Regionalisierung ein und startete damit ein neues Zeitalter in der Information des ORF-Publikums.

 

8. Ausstrahlung der ausgewählten Kurzfilme

Die Ausstrahlung erfolgt unmittelbar vor „Steiermark heute“ (täglich um 19 Uhr in ORF2). Intro mit Namen jeweiligen KünstlerInnen und dem Titel des Kurzfilms von ORF Steiermark, im Anschluss daran der 30-Sekunden-Kurzfilm.

Frequenz: Die ausgewählten Kurzfilme werden abwechselnd (1 Kurzfilm pro Tag) täglich unmittelbar vor „Steiermark heute“ an insgesamt 15 Terminen ausgestrahlt.

 

9. Verfahrensablauf

a) Verfahrensart

Realisierungswettbewerb für einen künstlerischen Kurzfilm zum Thema „Grenze/n“ mit anschließender Direktvergabe.

 

b) Verfahrensablauf

b1) Die WettbewerbsteilnehmerInnen sind eingeladen ihren Kurzfilm bis 5.7.2019, 11:00 Uhr MEZ, in digitaler Form (siehe Punkt 5 technische Anforderungen an den Kurzfilm) auf die eigens eingerichtete Subsite:

www.kioer.at/kurzfilm

stellen und das Kontaktformular auszufüllen.

 

b2) Kurzfilme, die nicht den Vorgaben dieser Ausschreibung entsprechen (siehe Punkt 3+5), werden nicht weiter berücksichtigt.  Ebenso werden Kurzfilme von KünstlerInnen, die nicht den Vorgaben dieser Ausschreibung entsprechen, nicht weiter berücksichtigt. Eine gesonderte Verständigung über die Nicht-Berücksichtigung erfolgt nicht.

 

b3) Sofern mehr als 50 Kurzfilme auf die oben genannte Subsite hochgeladen werden, erfolgt eine remote Vorab-Auswahl von Arbeiten (Shortlisting), die nachfolgend in der Jurysitzung bewertet werden. Die Vorab-Auswahl erfolgt nach folgenden Kriterien:

- Inhaltlicher Bezug zum Thema und

- Künstlerische Qualität

 

b4) Die von den WettbewerbsteilnehmerInnen hochgeladenen Kurzfilme werden in einer Jurysitzung Juli/August 2019 anhand der festgelegten Beurteilungskriterien bewertet und bis zu drei GewinnerInnen ermittelt.

 

b5) Die Ermittlung der GewinnerInnen erfolgt anhand folgender Beurteilungskriterien; die  Beurteilungskriterien sind jeweils gleich gewichtet:

- Inhaltlicher Bezug zum Thema

- Aktualität

- Künstlerische Qualität

- Inhaltlich überzeugend für das Fernsehpublikum

 

b6) Die GewinnerInnen werden nach erfolgter Ermittlung zeitnah verständigt und erhalten den Auftrag im Wege der Direktvergabe.

Der Vertrag kommt zwischen den GewinnerInnen und KIÖR zustande. Die Einreichungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.

 

10. Jury

Die Jury besteht aus ExpertInnen, die von KiöR und ORF Steiermark eingeladen werden. Die Experten der Jury bleiben bis zur Bekanntgabe der PreisträgerInnen anonym.

 

11. Rechteeinräumung

a) Rechte an den Kurzfilmen

Das Urheberrecht an den hochgeladenen Kurzfilmen stehen ausschließlich den WettbewerbsteilnehmerInnen zu. Nur diese sind – abgesehen von den im Folgenden eingeräumten Rechten – berechtigt, darüber zu verfügen. Mit dem Hochladen eines Kurzfilms räumt der/die KünstlerIn KIÖR bzw. ORF Steiermark das Recht ein, den Film in der notwendigen Anzahl für die

Jurymitglieder zu vervielfältigen und diesen im Rahmen der Jurysitzung zu präsentieren.

Hinsichtlich prämierter Kurzfilme räumen die WettbewerbsteilnehmerInnen die im Folgenden beschriebenen Rechte ein:

 

b) Rechteeinräumung

Die WettbewerbsteilnehmerInnen räumen KIÖR und ORF Steiermark mit dem Hochladen der Kurzfilme gemäß Punkt 5 unwiderruflich das sachlich, örtlich und zeitlich unbeschränkte Werknutzungsrecht an den Kurzfilmen ein. KIÖR und ORF Steiermark sind berechtigt, die Kurzfilme in jeder bekannten und zukünftig bekannt werdenden Nutzungsart selbst oder durch Dritte zu verwerten und durch Veröffentlichungen bekannt zu machen, insbesondere zu vervielfältigen, verbreiten, drahtlos oder drahtgebunden zu übertragen oder zu senden, aufzuführen und zur Verfügung zu stellen („Werknutzungsrecht“). Die Werknutzung hat jeweils unter der

Nennung des/der Wettbewerbsteilnehmers/in als UrheberIn zu erfolgen. KIÖR und ORF Steiermark sind insbesondere ohne Zahlungsverpflichtung berechtigt, die hochgeladenen Kurzfilme in anderen Formen wie z.B. Werbeankündigungen oder Berichten über den Wettbewerb, sei es in eigenen oder Fremdpublikationen ganz oder gekürzt zu senden, zu verbreiten, zu vervielfältigen oder zu veröffentlichen und für Werbezwecke zu nutzen. Eine darüber hinausgehende finanziell gewinnbringende oder werbliche Verwertung der Kurzfilme für andere Zwecke als der Präsentation des Wettbewerbs oder der Aktivitäten von KIÖR und ORF Steiermark ist von diesem Werknutzungsrecht ausgenommen und bedarf einer gesonderten Vereinbarung.

 

c) Erklärung der WettbewerbsteilnehmerInnen

Die WettbewerbsteilnehmerInnen erklären, alleinige UrheberInnen der Kurzfilme und der dafür notwendigen Materialien zu sein und/oder über die notwendigen Rechte für die Einreichung des Kurzfilms sowie für die Rechtsübertragung am Werk an KIÖR und ORF Steiermark zu verfügen und insbesondere keine Teile widerrechtlich dem Inhalt anderer Werke im Sinne des Urheberrechtsgesetzes entnommen zu haben sowie auch über sämtliche erforderlichen Bewilligungen und Zustimmungen von abgebildeten Personen oder Kunstwerken zu verfügen. Die WettbewerbsteilnehmerInnen halten KIÖR und ORF Steiermark für etwaige Ansprüche

Dritter wegen behaupteter Rechtsverletzungen durch die Nutzung der Kurzfilme im Rahmen der Rechteeinräumung inklusive Anwalts- und Gerichtskosten schad- und klaglos.

 

12. Preisgelder

Das Preisgeld ist mit 5.000,- EUR für die ersten PreisträgerInnen, mit 3.000,- EUR für die zweiten PreisträgerInnen und 2.000,- EUR für die dritten PreisträgerInnen netto dotiert. Die Jury behält sich vor bis zu 3 PreisträgerInnen auszuwählen. Die Preisgelder werden bei nur einem ausgewählten Preisträger nicht aufgerechnet.

 

Damit ist die Rechteeinräumung abgegolten. Ein weiterer Kostenersatz oder Aufwandsentschädigung ist ausgeschlossen. Alle im Rahmen der Jurysitzung ermittelten GewinnerInnen erhalten dieses Preisgeld. Den PreisträgerInnen wird bei Bedarf ein Reisekostenersatz zur Teilnahme an der Preisverleihung von KiöR gewährt.

 

13. Aufwandsentschädigung

Die nicht siegreichen WettbewerbsteilnehmerInnen erhalten keine Aufwandsentschädigung.

 

14. Rückstellung der Kurzfilme

Die auf die Subsite von KIÖR hochgeladenen Kurzfilme sowie allfällig für die Jury erstellten Kopien, die nicht von den ermittelten GewinnerInnen oder der Shortlist stammen, werden bis Ende November 2019 gelöscht. Die Kurzfilme werden nicht zurückgesandt. Der/die WettbewerbsteilnehmerIn ist daher selbst für eine Sicherung des Kurzfilmes verantwortlich.

 

15. EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)

Mit dem Akzeptieren der Teilnahmebedingungen willigt der/die Teilnehmer/in ein, dass das KIÖR ihre personenbezogenen Daten für den Wettbewerbsprozess verwenden darf. Die Daten werden anschließend gelöscht bzw. nicht an Dritte weitergeben.

Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Marienplatz 1/1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9265
kioer@museum-joanneum.at