Auf den Spuren der Armut

Vom Umgang mit der Not und ihrer Linderung – Darstellungen der Armut in der Alten Galerie, gesehen mit dem Blick eines Theologen

29.08.2021 10:30-12:00


Treffpunkt: Schloss Eggenberg, Shop
Kosten: 2,50 €/Person (exkl. Eintritt)

Anmeldung: info-eggenberg@museum-joanneum.at oder +43 316/8017-9560

Hinweise: Teilnehmer*innenzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich

 

Themenführung mit: Mag. Bernhard Pletz (Diakon der Probstei-, Haupt- und Stadtpfarre von Graz-Hl. Blut, Diakon für Arme und Benachteiligte der Diözese Graz-Seckau) und

Heinz Einwagner (Kunst- und Kulturvermittler/Schloss Eggenberg)

 

Informationen zu den aktuellen Hygiene- und Sicherheitsstandards während Ihres Besuchs finden Sie hier.


Zu einer ungewöhnlichen Führung durch die vertraute Ausstellung lädt die Alte Galerie in Schloss Eggenberg. Denn inmitten der prächtigen Kunstwerke aus fünf Jahrhunderten, kunstvoll gefertigt und teuer bezahlt zum Ruhme ihrer Besitzer, finden sich auch immer wieder Abbildungen der Armut in vielen verschiedenen Darstellungen. Einem spätgotischen Tafelbild einer Schutzmantelmadonna, um die sich Klerus und Hochadel scharen, ist etwa eine Muttergottes gegenübergestellt, unter deren Schutz sich Bauern und Bürger drängen. Wanderarbeiter und fahrendes Volk, Bauersleute bei der Fron und auf dem Kirchtag, die Schrecken des Krieges und die Flucht davor ins Ungewisse gehören zu den Szenen, die bis heute Bestürzung und Mitgefühl auslösen.

 

Das Besondere an diesem Gang durch die Ausstellung ist der Vermittler: Bernhard Pletz ist Geistlicher und als Diakon für Arme und Benachteiligte der Diözese Graz-Seckau vertraut mit der Situation der Armen, der an den Rand gedrängten und unsichtbar gemachten Mitglieder der Gesellschaft. Die Idee zu dieser Sonderführung kam ihm bei einem seiner Besuche in der Alten Galerie. „Ich habe dieses Museum sehr gern. Beim Betrachten habe ich mich schließlich gefragt, welche Bedeutung, welche Botschaft diese Bilder und Werke für mich persönlich haben,“ erläutert Pletz den Ursprung seiner Idee. Diese Fragen wird er auch gemeinsam mit seinem Publikum an die Kunstwerke stellen. Dadurch werden die Exponate auf einer neuen Ebene leichter zugänglich. Pletz: „Aber es soll auch möglich sein zu entdecken, wie Not entsteht, wie mit Armen umgegangen wird und wie aus dem Glauben Hoffnung geschöpft und zum Handeln motiviert werden kann.“ Nicht zuletzt bietet diese Herangehensweise für ihn auch einen neuen, frischen Zugang zum Glauben.

 

Begleitet wird Bernhard Pletz dabei von einem Mitglied des Vermittlungsteams im Schloss Eggenberg, das die Sonderführung im Dialog mit ihm gestalten wird und für Informationen zu Werken und Epoche zur Verfügung steht.

Vorschau auf die nächsten Termine:

Alte Galerie, Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560
altegalerie@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
27. März 2021 bis 31. Oktober 2021 Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr
01. November 2021 bis 31. März 2022

geschlossen, 1. November bis 19. Dezember 2021 jedoch im Rahmen einer Führung nach Voranmeldung zugänglich


01. April 2022 bis 30. Oktober 2022 Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr
01. November 2022 bis 31. März 2023

geschlossen, 1. November bis 18. Dezember 2022 jedoch im Rahmen einer Führung nach Voranmeldung zugänglich


Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender.

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di–Fr 10–12 Uhr und nachmittags gegen Voranmeldung

 

 

1. November 2021 (

mit gebuchter Führung

)
8. Dezember 2021 (

mit gebuchter Führung

)
18. April 2022
6. Juni 2022
15. August 2022
1. November 2022 (

mit gebuchter Führung

)
8. Dezember 2022 (

mit gebuchter Führung

)

24. September 2021 10 - 15 Uhr
24. bis 26. Dezember 2021
31. Dezember 2021
24. bis 26. Dezember 2022
31. Dezember 2022