Down Arrow
Museen & Services

JETZT BUCHEN

TEST

"Fertig? Los!"

Die Geschichte von Sport und Technik

27.03.-21.11.2021


Eine Ausstellung des TECHNOSEUM Mannheim
Adaptiert und umgesetzt von FRida & freD – Das Grazer Kindermuseum.
Die Ausstellung wird im Rahmen von LET´S GO GRAZ 2021, dem Sportjahr der Stadt Graz, in Kooperation mit dem CoSA – Center of Science Activities gezeigt.


Über die Ausstellung

Körperkult, Rekordjagd und Wellness-Oase:  Eine Ausstellung im Spannungsfeld von Sport, Kultur und Technik.

Ob Stoppuhr, Zielfotografie oder Fitness-Tracker: Sport, wie wir ihn kennen, ist ein Produkt unserer technisierten Welt. Herausgebildet hat er sich im 19. Jahrhundert, als körperliche Wettkämpfe stärker normiert, Sportgeräte in Form und Material ausgefeilter konzipiert und Leistungen genauer analysiert und vermessen wurden. Sport gehört heute zum Alltag – etwa wenn der Sneaker vom Sportschuh zum Mode-Accessoire avanciert, eine umfassende Fankultur mit Gesängen und Ritualen Sportveranstaltungen prägt oder bei Dopingskandalen die Grenzen der körperlichen Selbstoptimierung heiß diskutiert werden.

Diesen Wechselbeziehungen zwischen Sport, Kultur und Technik widmet sich diese große Sonderausstellung Fertig? Los! Die Geschichte von Sport und Technik, eine Ausstellung des TECHNOSEUM in Mannheim, die von FRida & freD – Das Grazer Kindermuseum für die Steiermark adaptiert wurde und nun im CoSA  und im Besucher*innen-Zentrum des Joanneumsviertels gezeigt wird. Möglich machte dies das Grazer Sportjahr LET`S GO GRAZ, das ab 1. März die Grazer*innen bewegen wird.

Die Ausstellung präsentiert in sechs Bereichen wie „Sport erobert die Welt“ oder „Trendsports und Sporttrends“ neben zahlreichen historischen Objekten auch Mitmachstationen, sodass beim Rundgang ganz im Sinne des Grazer Sportjahres nicht nur die Gehirnzellen gefordert werden, sondern auch der Kreislauf in Schwung kommt.

Überdies wird ein spannendes Begleitprogramm im CoSA_DIY geboten, wo man unter anderem lernen kann, selbst ein Sportgerät zu entwickeln, oder wo man entdecken kann, wie viel Hightech in manchem Sportartikel steckt.

Die Ausstellung im Überblick

Besucher*innen-Zentrum: Eintritt frei, keine Reservierung nötig

  • Sport erobert die Welt
  • Sportliche Körper
  • Vom Stadion ins Wohnzimmer

CoSA: Eintritt mit CoSA-Ticket und online gebuchtem CoSA-Time-Slot (online buchen, an der Kassa bezahlen)

  • Technik im Wettstreit
  • Human.technology Styria
  • Schneller, weiter, genauer
  • Trendsports und Sporttrends
  • Digital Fitness
  • eSport

Naturkundemuseum: Eintritt mit Ticket (CoSA oder Naturkundemuseum), keine Reservierung nötig

  • "Sportliche" Höchstleistungen in der Natur

Aus dem Programm

Ausstellung

Sa 27.03.

Tiere und Pflanzen betreiben zwar keinen Sport, aber sie vollbringen in unterschiedlichsten Bereichen wahre Höchstleistungen.

button
Veranstaltung, Offenes Haus

Sa 27.03.

10:00-17:00

anlässlich der Eröffnung von "Fertig? Los!" Die Geschichte von Sport und Technik. Open House im CoSA (mit Time-Slots), im Naturkundemuseum und in der Neuen Galerie bei freiem Eintritt.

button
Veranstaltung

Fr 08.10.

Komm vorbei und lerne von der Besten – beim Kommentatorinnen-Workshop mit Anna-Theresa Lallitsch. Im Rahmen der Ausstellung "Fertig? Los! Die Geschichte von Sport und Technik".<br /> Termin um 14:30 Uhr bereits ausgebucht!

button

Die sechs Ausstellungsbereiche

Sport erobert die Welt

Zunächst wird ein Blick auf die Wurzeln des modernen Sports und die Geschichte seiner weltweiten Verbreitung geworfen. Im 18. Jahrhundert entwickelte sich in England aus älteren Vorbildern der moderne Sport als eine vom Leistungsgedanken geprägte Wettkampfkultur. Der Sport trat einen Siegeszug um die Welt an und schloss allmählich Sportler*innen aus allen Kontinenten ein. Im Sport entwickelte sich eine Welt von Held*innen und Mythen, die aber auch politisch instrumentalisiert wurden.

 

Sportliche Körper

Bewegung setzt ein fein abgestimmtes Zusammenspiel von Nerven, Muskeln, Knochen und Gelenken voraus. Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit bestimmen die körperliche Leistungsfähigkeit. Die Biomechanik erforscht menschliche Bewegungsabläufe. Ob Sport treiben gesund ist, entscheidet das richtige Maß. Seit den 1960er-Jahren wird die Wettbewerbsverzerrung durch Medikamente als „Doping“ verfolgt und bedroht zunehmend die Glaubwürdigkeit des Sports.


Vom Stadion ins Wohnzimmer

Der Sport übt weltweit eine große Faszination aus. Immer modernere Stadien bieten ihm eine Bühne. Auch in Presse, Radio und Fernsehen nimmt er großen Raum ein. Über die modernen Massenmedien kann Sport immer und überall mitverfolgt werden. Sportler*innen aus den medienwirksamen Sportarten werden zu Stars und verdienen mit Werbeverträgen Millionen. Publikum und Fans tragen zu dieser Entwicklung bei, doch aus der Fanszene kommt auch Kritik. Sportarten, die weniger wahrgenommen werden, bleiben solche Einnahmequellen häufig verwehrt.


Technik im Wettstreit

Ohne Technik kein Sport! Fast keine Disziplin kommt ohne besondere Geräte oder Kleidung aus. In vielen Sportarten hat die Erforschung und Verbesserung der Formen, Materialien und Handhabung von Sportgeräten zu gewaltigen Leistungssprüngen geführt. In manchen Fällen bewirkt die Leistungsexplosion jedoch, dass neue Technologien verboten werden, beispielsweise um dem körperlichen Wettstreit den Vorrang vor dem technischen zu geben.

 

Human.technology Styria

Der steirische Humantechnologie-Cluster (Human.technology Styria/HTS) ist in den Schwerpunktfeldern Medizintechnik sowie Pharma- und Biotechnologie aktiv. Die Human.technology Styria GmbH setzt auf Leuchtturmprojekte wie das aktive und gesunde Altern (die Steiermark ist hierbei eine europäische Referenzregion), den medizinischen 3-D-Druck oder die Innovationsförderung heimischer Unternehmen. Durch den gezielten Austausch entlang der Quadruple Helix (Wissenschaft, Industrie, Politik und Bevölkerung) wurde der Bereich „Active and Healthy Ageing“ als eines der Leitprojekte des Clusters etabliert.


Schneller, weiter, genauer

Der Wettkampfsport lebt vom Vergleich sportlicher Leistung. Zeiten, Höhen, Weiten oder Punkte entscheiden über Sieg oder Niederlage. Genaue Messungen und strenge Regeln sind ebenso unverzichtbar, um Rekorde zu vergleichen. Daher werden Messungen immer weiter automatisiert, um den Menschen als Fehlerquelle auszuschließen.


Trendsports und Sporttrends

Sportlichkeit hat heute einen sehr hohen Stellenwert. Neben dem Leistungsgedanken rücken andere Beweggründe immer weiter in den Vordergrund. Es entwickelte sich eine Fülle von Sportarten, bei denen die Gesundheit im Mittelpunkt steht. Viele Menschen suchen zudem das Erlebnis von Freiheit und Abenteuer.

 

Digital Fitness

Digitale Fitness-Spiele verbinden die Faszination von Computerspielen mit Elementen aus dem echten Sport. Das schweißtreibende, oft langatmige traditionelle Workout wird so zu einem digitalen Abenteuer, das bewegt. Die in die Controller eingebauten Sensoren erkennen die Position und die Bewegungsabläufe der Userin*des Users im Raum und übersetzen diese in die Bewegungen von Spielfiguren oder anderen Elementen im Computerspiel. Man erfüllt Aufträge in Fantasiewelten, indem man Fitnessübungen ausführt, gerät beim Tennisspielen oder Boxen gegen virtuelle Gegner*innen ins Schwitzen und füllt seinen Energie-Level mit Yoga-Posen wieder auf.

 

eSport

eSport zieht weltweit Millionen Fans in seinen Bann. Dabei treten Teams in Videospielen vor Publikum gegeneinander an. Der Umsatz steigt stetig und bei großen Turnieren werden zweistellige Millionenbeträge ausgelobt.

youtube
instagram
facebook
wordpress
twitter
flickr