Römermuseum Flavia Solva

Römermuseum Flavia Solva, Marburgerstraße 111, A-8435 Wagna 

www.flaviasolva.at

 

Kontakt Römermuseum: +43-316/8017-9515

archaeologie@museum-joanneum.at

 

Kontakt Presse: +43/316/8017-9213 und DW -9211
presse@museum-joanneum.at

 

 

Ganzjährig freier Eintritt!

 

 

Maßnahmenkatalog zur Attraktivierung von Flavia Solva Expand Box

Vom Universalmuseum Joanneum wurde in einer Klausur am 10.10.2011 im Bildungshaus Schloss Retzhof gemeinsam mit dem Bundesdenkmalamt und Vertretern der Marktgemeinde Wagna ein Maßnahmenkatalog zur Attraktivierung der archäologischen Stätte Flavia Solva mit dem Römermuseum und der Freilichtanlage ausgearbeitet.

 

Römermuseum
Das Gebäude wurde bis zur Saison 2012 zu einer von außen begehbaren Vitrine umgebaut. In dieser großräumigen Schauvitrine werden den Besucherinnen und Besuchern in attraktiver Aufbereitung ganzjährig und bei freiem Eintritt die Kulturgeschichte und Archäologie Flavia Solvas gezeigt.
Im Zentrum der Ausstellung werden die wichtigsten Funde aus Flavia Solva stehen, die vom Universalmuseum Joanneum im Verlauf einer mehr als 100-jährigen Ausgrabungstätigkeit geborgen wurden. Bei der Präsentation werden neben klassischen Formen der Vermittlung auch neue Medien eingesetzt. Von der Abteilung Archäologie & Münzkabinett des Universalmuseums Joanneum wird zurzeit ein Ausstellungskonzept erarbeitet.

 

Die antiken Grundmauern
Das freigelegte Ruinengelände von Flavia Solva umfasst eine Fläche von ca. 1200 m². Der Erhaltungszustand der Mauerreste, die in den 1980er-Jahren freigelegt und konservatorisch behandelt wurden, ist sehr bedenklich. Es besteht dringender Handlungsbedarf, um den fortschreitenden Verfall der Ruinen aufzuhalten.
Weil freistehende Grundmauern einen authentischen Eindruck vermitteln, es jedoch sehr kostenintensiv und aufwendig ist, das gesamte Mauerwerk der Insula XXII-Ost zu sanieren, wird nun vom Universalmuseum Joanneum geprüft, welche Teile mit vertretbarem Aufwand restauriert werden und sichtbar bleiben können. Die Konservierungs- und Sanierungsmaßnahmen werden schrittweise gesetzt. Im Frühjahr 2012 wird eine Proberestaurierung an einem Teilbereich durchgeführt.

 

Archäologiepark Flavia Solva
Über diese Maßnahmen zur Neugestaltung des Römermuseums und zur Konservierung der derzeit sichtbaren Mauerreste hinausgehend wird das Konzept eines Archäologieparks Flavia Solva erarbeitet, der einen Eindruck von der Gesamtausdehnung der antiken Stadt vermitteln soll.
Der Archäologiepark soll sich nicht auf die bislang freistehenden Mauern der Insula XXII-Ost und das Museumsgebäude beschränken, sondern die gesamte Liegenschaft umfassen, die in den 1980er-Jahren vom Land Steiermark unter Mithilfe des Bundes angekauft wurde.

Bildmaterial


Die honorarfreie Veröffentlichung ist nur in Zusammenhang mit der Berichterstattung über Flavia Solva gestattet. Wir ersuchen Sie, die Fotografien vollständig und nicht in Ausschnitten wiederzugeben. Bitte betiteln Sie die Fotografien nach den beigestellten Angaben.

Abbildungen


Außenansicht,
Außenansicht,

Foto: N. Lackner / UMJ, 2012


DSC9148.jpg (1.71 MB)

Außenansicht,
Außenansicht,

Foto: N. Lackner / UMJ, 2012


DSC8934.jpg (1.83 MB)

Außenansicht,
Außenansicht,

Foto: N. Lackner / UMJ, 2012


DSC8926.jpg (2.06 MB)

Außenansicht,
Außenansicht,

Foto: N. Lackner / UMJ, 2012


Roemermuseum Aussengelaende 04.JPG (2.83 MB)

Digitales Geländemodell von Flavia Solva
Digitales Geländemodell von Flavia Solva

Luftbildaufnahme: GIS Steiermark, Grafik: K. Löcker


03 Digitales Gelaendemodell.JPG (1.76 MB)

Archäologische Interpretation der geophysikalischen Messung
Archäologische Interpretation der geophysikalischen Messung

Luftbildaufnahme: GIS Steiermark, Grafik: K. Löcker


04 Geophysikalische Messung.JPG (1.64 MB)

Luftbild von Wagna / Flavia Solva,
Luftbild von Wagna / Flavia Solva,

Aufnahme: GIS Steiermark


05 Luftbild.JPG (1.78 MB)

Sogenannte Feuerwehr-Inschrift von Flavia Solva,
Sogenannte Feuerwehr-Inschrift von Flavia Solva,

Foto: UMJ


07 Feuerwehrinschrift.jpg (0.69 MB)

Stirnziegel (antefix) aus Flavia Solva, ins. XXII
Stirnziegel (antefix) aus Flavia Solva, ins. XXII

4. Jh. n. Chr., UMJ, Archäologie & Münzkabinett Foto: UMJ / N. Lackner


Antefix.JPG (2.2 MB)

Außenansicht,
Außenansicht,

Foto: Franz Trampusch


Roemermuseum Aussengelaende 01.JPG (2.76 MB)

Außenansicht,
Außenansicht,

Foto: Franz Trampusch


Roemermuseum Aussengelaende 02.JPG (2.5 MB)