Universalmuseum Home

Malerei im Wandel

Die Sammlung Ploner

02.03.-08.05.2016


In Kooperation mit der Albertina und dem Belvedere  

Kuratiert von: Günther Holler-Schuster

Presserundgang: 02. März 2016, 11 Uhr
Eröffnung: 02. März 2016, 19:30 Uhr

Laufzeit: 03.03.–08.05.2016


Info Ausstellung: +43-316/8017-9100
Info Presse: +43-316/8017-9213 und DW -9211
presse@museum-joanneum.at


Malerei im Wandel in der Neuen Galerie Graz

Mehr über die Ausstellung

 Expand Box

Die großzügige Schenkung von 47 Werken aus der Sammlung Ploner, welche die Neue Galerie Graz im Sommer 2014 in Empfang nehmen durfte, kann in Qualität und Umfang als der bedeutendste Einzelzuwachs für das Museum in seiner jüngeren Geschichte bezeichnet werden. Die Auswahl erfolgte unter sorgfältiger Berücksichtigung der bereits bestehenden Sammlung.

Die Sammlung der Neuen Galerie Graz und die Sammlung Ploner besitzen eine bedeutende Schnittmenge im Bereich aktueller österreichischer Kunst, insbesondere der Malerei. Die österreichische Malerei der Gegenwart, vor allem ihr abstrakter Zweig, bildete das Hauptinteresse des Sammlers Dr. Heinz Ploner.

Innerhalb von nur wenigen Jahren konnte dieser eine bedeutende Sammlung mit Werken höchster Qualität, u. a. von Erwin Bohatsch, Herbert Brandl, Gunter Damisch, Josef Mikl, Gerwald Rockenschaub, Adrian Schiess und Otto Zitko, aber auch von  Jüngeren wie Katrin Plavcak aufbauen. Die Neue Galerie Graz wiederum nahm in der Forcierung des Mediums Malerei in den 1970er- und vor allem 1980er-Jahren in Österreich eine Vorreiterrolle ein. Dieses Phänomen, das unter dem Begriff „Neue Malerei“ in die österreichische Kunstgeschichte Eingang gefunden hat, verlief parallel zum internationalen Aufschwung der Malerei in Europa und den USA, der sich in mehreren Ausstellungen zu Beginn der 1980er-Jahre manifestierte.

Diese Ausstellung präsentiert die Schenkung Ploner in großzügiger Gegenüberstellung mit der Sammlung der Neuen Galerie Graz. Sie ermöglicht damit einen Blick auf die bedeutsame Rezeption der Malerei in den 1980er-Jahren und auf ein nicht weniger wichtiges Kapitel in der Geschichte der Neuen Galerie Graz.

Bildmaterial

Die honorarfreie Veröffentlichung ist nur in Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Ausstellung gestattet. Wir ersuchen Sie, die Fotografien vollständig und nicht in Ausschnitten wiederzugeben. Bitte betiteln Sie die Fotografien nach den beigestellten Angaben.  

Pressekontakt

 

Universalmuseum Joanneum
Marketing & Kommunikation

 

Mariahilferstraße 4
8020 Graz, Austria
T: +43/316/8017-9211
M: +43/664/8017-9211
presse@museum-joanneum.at