Universalmuseum Home

The Fly

Warum wir Insekten brauchen

17.05.-11.08.2019


Kuratiert von: Natalie Port, Ursula Stockinger

Presseführung: 15.05.2019, 10 Uhr
Eröffnung: 16.05.2019, 19 Uhr
Laufzeit: 17.05.-11.08.2019

 

Info Ausstellung: +43-316/8017-9100
Info Presse: +43-316/8017-9213 und DW -9211
presse@museum-joanneum.at


Zur Ausstellung

Insekten sterben. Meldungen zum eklatanten Rückgang an Arten und Biomasse geistern derzeit durch alle Medien. Der gravierende, eigenverschuldete Verlust an Biodiversität ist in der Wissenschaft jedoch bereits seit einigen Jahrzehnten gut bekannt und dokumentiert. Trotzdem ist es bisher nicht gelungen, uns Menschen von der Dringlichkeit massiver Maßnahmen des Gegensteuerns zu überzeugen. Viel zu wenig bewusst ist, dass Biodiversität die Grundlage unseres Überlebens bildet, sehr deutlich zum Ausdruck gebracht durch die unzähligen, unabdingbar daran geknüpften Ökosystemdienstleitungen. Sensibilisierung für die Notwendigkeit von Biodiversität ist daher ein Gebot der Stunde!

Den Menschen die Bedeutung von Insekten bewusster zu machen, ist das zentrale Anliegen der Künstlerin Natalie Port. In der von ihr kuratierten Ausstellung The Fly setzt sie auf den Nutzen von Insekten für Menschen und Ökosysteme. In einem Teil der Ausstellung, dem „Pollinators Buffet“, möchte die Künstlerin darlegen, dass es vieles, das im Alltag für uns selbstverständlich ist, ohne Insekten nicht geben würde. Insekten sorgen nicht nur für die Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen wie Obstbäumen und Raps. Sie sind auch wichtige Nahrungsgrundlage, beispielsweise für Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere. Insekten helfen außerdem am und im Boden bei der Zersetzung organischer Substanzen wie Aas oder Laub und tragen somit zur Humusbildung und Bodenbelüftung bei. Schließlich spielen die Larven vieler Insekten bei der Selbstreinigung von Gewässern eine wichtige Rolle.

Die Ausstellung widmet sich aber auch der Ästhetik und Schönheit von Insekten. Visualisiert am Beispiel der Zweiflügler, nämlich Fliegen und Mücken, ist dieser Aspekt in der öffentlichen Wahrnehmung kaum präsent. Eher werden Zweiflügler als Lästlinge oder gar Schädlinge wahrgenommen. In 30 x 30 cm großen Ölbildern gelingt es der Künstlerin, die wunderbare Farben- und Formenvielfalt dieser in Österreich mit 11.500 Arten vertretenen Tiergruppe darzulegen und insbesondere deren filigranen Zauber und irisierende Farben in den Fokus zu rücken. So wirken manche Fliegen wie kostbare Broschen, die schwerelos zu schweben scheinen.

Die Ausstellung The Fly wurde in Bonn entwickelt und wird durch eigene Sammlungsobjekte bereichert.

Presseunterlagen

Bildmaterial zum Download

Die honorarfreie Veröffentlichung ist nur in Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Ausstellung gestattet. Wir ersuchen Sie, die Fotografien vollständig und nicht in Ausschnitten wiederzugeben. Bitte betiteln Sie die Fotografien nach den beigestellten Angaben.

Sujet

Abbildungen


NataliePort, "The Fly",
NataliePort, "The Fly",

Öl auf Baumwolle, Foto: Sebastian Laubert


Sujet-Fly.jpg (2.02 MB)

Personenfotos

Abbildungen


Gruppenfoto,
Gruppenfoto,

v. l. n. r.: Alexia Getzinger (kaufmännische Direktorin UMJ), Judith Schwentner (Umweltstadträtin Stadt Graz), Natalie Port (Künstlerin und Kuratorin), Wolfgang Paill (Leiter Naturkundemuseum) und Wolfgang Muchitsch (wissenschaftlicher Direktor UMJ), Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek


The-Fly-Gruppenfoto.jpg (1.12 MB)

Gruppenfoto bei der Eröffnung,
Gruppenfoto bei der Eröffnung,

v. l. n. r.: Wolfgang Muchitsch (wissenschaftlicher Direktor UMJ), Judith Schwentner (Umweltstadträtin Stadt Graz), Hans Roth (Unternehmensgründer und Aufsichtsratsvorsitzender Saubermacher) und Wolfgang Paill (Leiter Naturkundemuseum), Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek


Eroeffnung-The-Fly-Gruppenfoto.jpg (1 MB)

Ausstellungsansichten zum Download finden Sie hier Expand Box
Werke der Ausstellung zum Download finden Sie hier Expand Box

Pressekontakt

 

Universalmuseum Joanneum
Marketing & Kommunikation

 

Mariahilferstraße 4
8020 Graz, Austria
T: +43/316/8017-9211
F: +43/316/8017-9253
presse@museum-joanneum.at