„Ein Hammerschlag...“

500 Jahre evangelischer Glaube in der Steiermark

14.06.2017-08.01.2018


Kuratiert von: Ernst-Christian Gerhold, Ulrich Becker, Günter Cerwinka und Wiltraud Resch

Presserundgang: 14.06.2017

Eröffnung: 14.06.2017

Laufzeit: 15.06.2017-08.01.2018

 

Info Ausstellung: +43-316/8017-9810

Info Presse: +43-316/8017-9213 und DW -9211

presse@museum-joanneum.at


Zur Ausstellung

Am 31. Oktober 1517 soll Luther 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg genagelt haben, um gegen Missbräuche in der katholischen Kirche zu protestieren. Dem Nachhall seiner Hammerschläge ist unsere – für die Steiermark zentrale – Ausstellung im Jubiläumsjahr 2017 gewidmet. Teil der Schau ist ein „Antennensystem“ im Außenraum von Graz, das die Wirkungsgeschichte der Reformation an jenen Orten sichtbar macht, an denen sie sich zugetragen hat.

 

Bildmaterial

 

Die honorarfreie Veröffentlichung ist nur in Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Ausstellung gestattet. Wir ersuchen Sie, die Fotografien vollständig und nicht in Ausschnitten wiederzugeben. Bitte betiteln Sie die Fotografien nach den beigestellten Angaben.

Abbildungen


Ferdinand Pauwels, "Luthers Thesenanschlag", 1872,
Ferdinand Pauwels, "Luthers Thesenanschlag", 1872,

Das Gemälde befindet sich in der „Lutherstube“ der Wartburg bei Eisenach (D), © Bildarchiv Foto Marburg / Nehrdich, Rolf W.


Hammerschlag-Sujet.jpg (1.53 MB)

PRESSEANFRAGEN

 

Universalmuseum Joanneum
Marketing & Kommunikation

 

Mariahilferstraße 4
8020 Graz, Austria
T: +43/316/8017-9211
F: +43/316/8017-9253
presse@museum-joanneum.at