Universalmuseum Joanneum GmbH

Von steirischen Künstlerinnen und Frauen in der Jagd über fotografische Blicke auf Graz bis zum geheimen Leben der Ameisen

 

Im kommenden Jahr widmet sich das Universalmuseum Joanneum in 25 neuen Ausstellungen einem breiten Themenspektrum. Zu den Highlights zählt etwa die umfangreiche Schau mit Ansichten von Graz und der Steiermark im Museum für Geschichte, die auf der Schenkung von Karl A. Kubinzky basiert. Im Sommer widmet das Kunsthaus Graz dem Maler Herbert Brandl eine Retrospektive und die Neue Galerie Graz beleuchtet das Schaffen bekannter sowie noch unbekannter steirischer Künstlerinnen ab 1850. Im Jagdmuseum Schloss Stainz wird die Rolle der Jägerin in ihrer historischen Entwicklung bis heute thematisiert und im Naturkundemuseum steht das Leben der oft viel zu wenig beachteten Ameisen im Mittelpunkt. Am 04. Dezember präsentierten Landesrat Christopher Drexler, Stadtrat Günther Riegler, die beiden Joanneums-Geschäftsführer Wolfgang Muchitsch und Alexia Getzinger gemeinsam mit den Abteilungsleiter/innen das Programm.


v. l. n. r.: Kulturstadtrat Günter Riegler, kaufmännische Direktorin des UMJ Alexia Getzinger, Kulturlandesrat Christopher Drexler und wissenschaftlicher Direktor des UMJ Wolfgang Muchitsch, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

Die Neue Galerie Graz legt ihren Fokus vor allem auf das Weibliche in zeitgenössischen Kunstwerken sowie auf die steirischen Künstlerinnen selbst. Ab April würdigt eine Retrospektive das Schaffen des renommierten kroatischen Künstlers Julije Knifer und im September kooperiert die Neue Galerie Graz mit dem steirischen herbst und verwandelt das Museumsgebäude in einen „Justizpalast“. Im BRUSEUM wird mit der Schau Der ferne Klang die Bedeutung der Musik für Günter Brus’ Werke untersucht. Auch eine kooperative Schau im Austrian Cultural Forum in New York basiert auf den Arbeiten des vielseitigen Künstlers. Highlights im Kunsthaus Graz sind die Einzelausstellungen der Künstler Bill Fontana und Herbert Brandl. Fontanas Arbeiten werden nicht nur im Kunsthaus gezeigt, sondern sind auch im Stadtraum mit zwei Live-Installationen präsent. Die Brandl-Schau führt erstmals die Werke des Künstlers mit seinen privaten Sammlungen und Objekten aus dem Joanneum zusammen. Die Ausstellung zu den frühen Jahren des California Institute of the Arts zeigt die Kunstproduktion im Kalifornien der 1970er- und 1980er-Jahre. Weiters stehen mit Körper und Territorium, Jennifer Mattes und David Reumüller Kooperationen mit dem MSU – Museum für zeitgenössische Kunst, Zagreb, der Diagonale’20 und dem Klanglicht’20 bevor. Auch das Institut für Kunst im öffentlichen Raum realisiert wieder steiermarkweit zahlreiche Projekte, ist Teil des Kulturjahres 2020 der Stadt Graz und bringt eine App heraus, in der Kunstwerke im öffentlichen Raum in der Steiermark verortet und beschrieben werden.


Öl auf Leinwand, 48 x 62 cm, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

Das Museum für Geschichte widmet sich in zwei Ausstellungen bezogen auf Graz und die Steiermark der Aufarbeitung der Sammlung Kubinzky, die das Privatarchiv des Grazer Historikers Karl A. Kubinzky beinhaltet. In weiteren Ausstellungen wird das fotografische Schaffen von Uto Laur beleuchtet und die Stadt bei Go Graz Go durch den Akt des Gehens und Fotografien vermessen. Der Themenschwerpunkt 55 Stunden Österreich widmet sich dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren. Die Alte Galerie zeigt in der Druckgraphik-Ausstellung Der große Tod Szenen des Kriegs und Friedens, die zu Zeiten des 30-jährigen Kriegs entstanden sind. Die Sonderausstellung im Archäologiemuseum bzw. Münzkabinett Die Römer auf dem Schöckl sowie die Schau Die Jagd ist weiblich. Diana und Aktäon im Jagdmuseum blicken weiter zurück in die Geschichte. Die Schau Von Sklavenjägern und Viehhaltern im Naturkundemuseum gibt Einblicke in die Lebensweise und das Verhalten steirischer Ameisenarten. Der Österreichische Skulpturenpark präsentiert beim Frühlingsfest ein Artist-in-Residence-Projekt von Gelitin, bietet wieder Vollmondführungen an und präsentiert von April bis Oktober Kunst unter freiem Himmel. Das Österreichische Freilichtmuseum Stübing schließlich legt seinen Themenschwerpunkt 2020 auf den Lebensalltag der Kinder von einst, der zwischen Arbeit und Spiel angesiedelt war.

 

Große Änderungen stehen im nächsten Jahr dem Volkskundemuseum bevor, das im Zuge der STEIERMARK SCHAU 2021 neu aufgestellt und daher wegen Umbauarbeiten von 07.01.2020 bis 09.04.2021 geschlossen bleibt. Dennoch wird es bei diversen Veranstaltungen für Besucher/innen zugänglich sein. Die Dauerausstellung wird sich mit der Neueröffnung 2021 rundum erneuert zeigen und auch das Areal des Museums wird durch bauliche Maßnahmen noch besser für Besucher/innen nutzbar werden.

 

______________________

 

Statements zum Programm 2020

 

Kulturlandesrat Christopher Drexler

Die jährlich steigenden Besuchszahlen zeugen vom spannenden und abwechslungsreichen Programm des Universalmuseums Joanneum. Ich freue mich besonders über die Vielfalt der Themen, die in unterschiedlichsten Projekten und Ausstellungen im kommenden Jahr für die Besucherinnen und Besucher zugänglich gemacht werden. Ich denke, es ist gelungen, ein exzellentes Programm für das Jahr 2020 zusammenzustellen.

 

Kulturstadtrat Günter Riegler

Als Kulturstadtrat liegt mir natürlich das Kunsthaus Graz sehr am Herzen und es erfreut mich zu sehen, was die Museen des Universalmuseums Joanneum leisten. Im kommenden Jahr runden die Ausstellungen von Bill Fontana und Herbert Brandl im Kunsthaus das reichhaltige Programm ab.

 

Wissenschaftlicher Direktor des Joanneums, Wolfgang Muchitsch

Mit 25 neuen Sonderausstellungen und hunderten Programmpunkten in 19 Museen freuen wir uns, dem Publikum auch im kommenden Jahr ein vielfältiges und facettenreiches Programm bieten zu können.

 

Kaufmännische Direktorin des Joanneums, Alexia Getzinger

Mit großer Freude blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Neben einer Steigerung der Besuche in allen Häusern des Joanneums um 14 % wurde auch das Österreichische Freilichtmuseum Stübing gut integriert sowie das CoSA erfolgreich errichtet.

______________________

 

Detaillierte Informationen sowie Bildmaterial zu den einzelnen Ausstellungen finden Sie online unter: Programm 2020

______________________

 

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung und stehen für Rückfragen sehr gerne zur Verfügung.

 

Anna Fras
+43/664/8017-9211, anna.fras@museum-joanneum.at
Julia Aichholzer
+43/664/8017-9213, julia.aichholzer@museum-joanneum.at