Universalmuseum Joanneum GmbH

Über Utopien und den Nachhall der Avantgarde des 20. Jahrhunderts

 

Im Foyer des Kunsthauses Graz steht seit dem Frühjahr 2019 der sogenannte „Katzenbaum für die Kunst“, der regelmäßig mit Kunstinterventionen bespielt wird. Aktuell ist dort der erste Teil der Ausstellung Lebendig im Kristall von Oliver Klimpel zu sehen, der zweite Teil wird vom Künstler am 21.09. um 15 Uhr eröffnet. Im Zentrum stehen soziale und gesellschaftliche Vorstellungen in der Ästhetik von Utopien.


Foto: Universalmuseum Joanneum/Alexandra Trost

Lebendig im Kristall ist eine zweiteilige Ausstellung über die Kraft und Irrungen von Utopien und dem Nachhallen der Avantgarde des 20. Jahrhunderts in unsere Zeit hinein. Auf der von ihm geschaffenen Display-Skulptur bringt Klimpel Arbeiten aus Kunst und visueller Kultur zusammen, die gleichermaßen Modelle und Simulationen von Visionen für und von künstlerischen Vorstellungen einer Zukunft sind. Dabei spannt er über verschiedene historische Positionen einen Bogen von der „futuristischen“ Architektur des Kunsthauses zur gestalteten Form des Katzenbaums für die Kunst. Gerahmt werden die Ausstellungen durch „Sprüche für das Glashaus“ vom Schriftsteller Paul Scheerbart, die dieser für den Architekten des Pavillons der Werkbundausstellung in Köln 1914, Bruno Taut, geschrieben hatte. Der erste von Klimpel kuratierte Teil konzentriert sich auf die Darstellung von gebauter Umgebung, der zweite unterstreicht soziale und gesellschaftliche Vorstellungen in der Ästhetik von Utopien.


Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

_______________


Lebendig im Kristall – Was wurde aus den Avantgarden?
Führung und Eröffnung mit Oliver Klimpel
21. September 2019, 15 Uhr
Foyer, Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz
www.kunsthausgraz.at

 

Weitere Informationen sowie Bildmaterial zum Download finden Sie unter: Katzenbaum für die Kunst


_______________

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen sowie Ihre Berichterstattung und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

 

Mit herzlichen Grüßen

Anna Fras
+43/664/8017-9211, anna.fras@museum-joanneum.at

Julia Aichholzer
+43/664/8017-9213, julia.aichholzer@museum-joanneum.at