Universalmuseum Joanneum GmbH

Steirischer Pop des 20. Jahrhunderts im Museum für Geschichte

 

POP 1900-2000. Populäre Musik in der Steiermark

Presseführung: Mittwoch, 13. März 2019, 11 Uhr
Eröffnung: Donnerstag, 14. März 2019, 19 Uhr
Museum für Geschichte, Sackstraße 16, 8010 Graz

www.museumfürgeschichte.at

 

Weitere Informationen sowie erstes Bildmaterial zur Ausstellung finden Sie online in unserem Pressebereich: POP 1900-2000

Sujet "POP 1900-2000",

Franz Fauth, Mann mit Grammophon, St. Peter im Sulmtal, undatiert, (Multimediale Sammlungen /UMJ)

Was gibt es „Steirisches“ auf Tonwalze und Schellack und wer waren die steirischen „Popstars“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts? Wie veränderten sich Aufnahme- und Wiedergabetechniken im Laufe der Zeit und welche Auswirkungen hatte dies auf die Musikkultur sowie die Möglichkeit, Musik zu hören? Welche Steirer spielten im Berlin der 1920er-Jahre eine Rolle und was haben die Comedian Harmonists mit der Steiermark zu tun? Gab es vor 1945 Jazz hierzulande und wieso hatte er in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg diesen besonderen Stellenwert in der kulturellen Entwicklung der Landeshauptstadt? Wie politisch war eigentlich steirische Beat- und Rockmusik und was war die steirische Antwort auf Woodstock? Gab es international erfolgreiche Künstler/innen abseits der kanonisierten Band Opus und ihrem Welthit Live is Life und wann wurden Frauen fixer Bestandteil von Bandbesetzungen? Wo und wie hörten die Steirer/innen Musik, bevor es Ö3, MTV oder Streaming-Plattformen gab, und was erleichterte das „Musikmachen“ in den 1990ern?

 

Die Ausstellung POP 1900–2000 nimmt sich populäre Musik in der Steiermark im 20. Jahrhundert zum Thema. Im Fokus stehen dabei (wichtige) steirische Protagonistinnen, Protagonisten und Bands, deren Musik, Lebensstile und -welten, beleuchtet im Wechselspiel und Kontext einer (steirischen) (Zeit-)Geschichte, (Alltags-)Kultur- und Mediengeschichte. POP 1900–2000 gibt damit Einblicke in das steirische Musikschaffen im Bereich der U-Musik, schafft (Gedanken-)Brücken zwischen kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen, legt den Fokus auch auf weniger Bekanntes oder mitunter Vergessenes und berührt ein ganzes Ensemble oft nicht eindeutig abgrenzbarer Musikgenres und -gattungen. Erzählt wird dies anhand einer Vielzahl an Fotografien, Film- und Videoaufnahmen, anhand technischer Geräte, anhand der Musik und mithilfe der Menschen, die sie „gemacht“ haben.

Der Presserundgang zur Ausstellung findet statt

 

am Mittwoch, 13. März 2019, um 11 Uhr,
im Museum für Geschichte, Sackstraße 16, 8010 Graz.

 

Im Rahmen des Presserundgangs stehen die Kuratorin Maria Froihofer sowie die Kuratoren David Reumüller und Karl Wratschko für Interviews und Gespräche zur Verfügung.

__________

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Mit herzlichen Grüßen
Anna Fras und Julia Aichholzer