Universalmuseum Joanneum GmbH

Retrospektive zeigt Klinkans Werk voller Humor und subversiver Provokation

 

Alfred Klinkan. Wasnichtallessorauskommt

Presseführung: Mittwoch, 25. September 2019, 11 Uhr
Eröffnung: Donnerstag, 26. September 2019, 19 Uhr
27.09.2019-12.01.2020
Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel, 8010 Graz

www.neuegaleriegraz.at

 

Weitere Informationen sowie erstes Bildmaterial zur Ausstellung finden Sie online in unserem Pressebereich: Alfred Klinkan


Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

Vor 25 Jahren starb Alfred Klinkan, 2020 wäre er 70 Jahre alt geworden. Die Neue Galerie Graz widmet dem Künstler ab 26. September die bis jetzt umfangreichste Retrospektive. Klinkan war eher ein künstlerischer Einzelgänger und entwickelte in den 1970er-Jahren ein formal von der Grafik geprägtes Werk voller Humor, zotigem Witz und subversiver Provokation. Anklänge an den Wiener Aktionismus sowie an die Tradition der visuellen Poesie sind deutlich spürbar. Ein Ortswechsel nach Antwerpen führte dazu, dass Klinkan explosionsartig zum Maler wurde. Man kann ihn davor schon so bezeichnen, seine intensiven Farbexzesse, die ihn zu einem der Vorreiter der „Neuen Malerei“ in Österreich machten, ergaben sich jedoch in Antwerpen. Man muss ihn daher auch heute diesem Kulturraum bzw. dieser Szene zu gleichen Teilen zuordnen. In der Ausstellung werden derartige Bezüge sichtbar gemacht.

 

 

Der Presserundgang zur Ausstellung findet statt

 

am Mittwoch, 25. September 2019, um 11 Uhr,

in der Neuen Galerie Graz, Joanneumsviertel, 8010 Graz.

 

Im Rahmen des Presserundgangs steht der Kurator Günther Holler-Schuster für Interviews und Gespräche zur Verfügung.

 

__________

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Mit herzlichen Grüßen

Anna Fras
+43/664/8017-9211, anna.fras@museum-joanneum.at

Julia Aichholzer
+43/664/8017-9213, julia.aichholzer@museum-joanneum.at