Universalmuseum Joanneum GmbH

Neue Sonderausstellung macht Landschaft des Bezirks Liezen erfahrbar

 

Landschaft ist Bewegung. Geologie und Klima modellieren den Bezirk Liezen

Schloss Trautenfels, 8951 Stainach-Pürgg

Bis 31.10.2016

 

Weitere Informationen sowie umfangreiches Bildmaterial zur Ausstellung finden Sie unter folgendem Link:

Landschaft ist Bewegung

Am 19. März wurde die Sonderausstellung Landschaft ist Bewegung. Geologie und Klima modellieren den Bezirk Liezen im Marmorsaal von Schloss Trautenfels eröffnet. Bis 31. Oktober 2016 werden dort die landschaftsformenden Prozesse erklärt, die für das heutige Aussehen der Region verantwortlich sind. Zusätzlich erwartet Interessierte ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Exkursionen im Bezirk Liezen, spannenden Vorträgen und Führungen.

v.l.n.r.: Karl Lackner (Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag), Ingomar Fritz (Kurator), Wolfgang Otte (Kurator), Christian Sulzbacher (Leiter der Politischen Expositur Gröbming der Bezirkshauptmannschaft Liezen), Werner Schrempf (Ausstellungsgestalter), Katharina Krenn (Leiterin Abteilung Schloss Trautenfels) und Wolfgang Muchitsch (Joanneums-Direktor)

Die Ausstellung im Schloss Trautenfels präsentiert ab letzten Samstag Beispiele geologisch und klimatisch bedingter Landschaftsformen wie Täler, Kare oder Murenfächer. Multimediale Präsentationen (Animationen, z. B. Gletschervorstoß und Gletscherrückgang) sowie Simulationen, Modelle, Objekte und Fotos aus dem Buch Die Geologie der Alpen aus der Luft von Kurt Stüwe und Ruedi Homberger verdeutlichen das Thema „Geologie als Fundament der Landschaft“ und ermöglichen interdisziplinäre Erkenntnisse.

„Mit dieser Schau erfüllt Schloss Trautenfels einmal mehr seinen Auftrag, die Entwicklung der Kultur, Natur und Geschichte der Region zu dokumentieren und zu vermitteln“, erklärt Wolfgang Muchitsch, Direktor des Universalmuseums Joanneum.

Ausstellungsansicht "Landschaft ist Bewegung", 2016,

Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

Die heutige Landschaft ist nur eine Momentaufnahme

Ingomar Fritz, der als Geologe und Paläontologe des Universalmuseums Joanneum die Ausstellung gemeinsam mit Wolfgang Otte kuratiert hat, beschreibt die „Aha-Erlebnisse“, die die Besucher/innen der Sonderausstellung erwarten: „Die Wahrnehmung einer Landschaft ist eine Frage der Perspektive, des Horizontes und des naturwissenschaftlichen Sehens und Verstehens. Wir möchten den Besucherinnen und Besuchern damit erklären, wie die charakteristische Landschaft des Ennstales bzw. der Region entstanden ist und wollen sie in vielen Stationen nicht nur begreifbar machen sondern auch das Bewusstsein dafür schärfen.“

 

„Landschaft ist Bewegung ist wieder ein schönes Beispiel dafür, welche Synergien zwischen den zahlreichen beteiligten Kooperationspartnern und dem Joanneum möglich sind“, zeigt sich Muchitsch bei der Eröffnung erfreut. Auch der steirische Landtagsabgeordnete Karl Lackner, der in Vertretung von Landesrat Christian Buchmann bei der Eröffnung anwesend war, würdigt die Bedeutung der Sonderausstellung: „Die Ausstellungsmacher haben die ,geologische Ahnenforschung‘ auf ganz besondere Art und Weise aufbereitet. Eine Ausstellung wie diese – wie auch viele der vorangegangen – könnte man jedes Jahr zeigen, und sie würde nichts an Attraktivität und Aktualität verlieren.“

 

Bei Rückfragen stehen wir jederzeit sehr gerne zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße

Anna Fras