Universalmuseum Joanneum GmbH

Institut für Kunst im öffentlichen Raum lädt zu Wanderung und Eröffnung eines Denkmals ohne Heldentum

 

Igel/Hedgehog

von Eva Grubinger

Eröffnung: Samstag, 6. Juli 2019, 17 Uhr

Kurpark Altaussee, Fischerndorf 61, Altaussee

www.kioer.at

 

Weitere Informationen sowie erstes Bildmaterial finden Sie online in unserem Pressebereich: Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Eva Grubinger, Igel/Hedgehog, in Altaussee

Igel, © Eva Grubinger, Ulrich Ghezzi

Igel wurde das legendäre Versteck österreichischer Oppositioneller während der Jahre 1944 bis 1945 im Toten Gebirge benannt. Sowohl für diese Stelle als auch für den „arisierten“ Sommersitz der Auspitz-Villa, den heutigen Kurpark Altaussee, schuf Eva Grubinger 2015 im Rahmen des Projektes Politische Landschaft eine gleichnamige hölzerne Skulptur. Das Gedenken an beteiligte Menschen und der Verweis auf den verborgenen Ort soll bleiben. Daher ließ die Künstlerin nun die Skulptur als Denkmal ohne Heldentum, aber als bleibendes Zeugnis von Widerstandskraft in Bronze gießen – eröffnet wird die neue Skulptur am 6. Juli.

 

Am selben Tag besteht schon in den Morgenstunden die Möglichkeit, gemeinsam mit der Künstlerin zum tatsächlichen Versteck, dem Igel im Gebirge, zu wandern. Es ist eine ausgesetzte Wanderung, zum Teil mit Stahlseilsicherungen in den Felspassagen, und deswegen nur für trainierte Berggeher/innen mit entsprechender Wanderausrüstung geeignet. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit werden vorausgesetzt. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

 

Die Eröffnung der Skulptur findet statt

 

am Samstag, 6. Juli 2019, um 17 Uhr

im Kurpark Altaussee, Fischerndorf 61, Altaussee.

 

Im Rahmen der Eröffnung stehen die Künstlerin Eva Grubinger und die Leiterin des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Elisabeth Fiedler gerne für Interviews und Gespräche zur Verfügung.

 

Die Wanderung findet am Samstag, 6. Juli 2019, um 8 Uhr statt, Treffpunkt ist auf der Blaa-Alm. Für die Wanderung wird um Anmeldung unter kioer@museum-joanneum.at oder 0316/8017 9265 gebeten.

 

 

___________________
 

 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme, Ihre Berichterstattung und stehen für Rückfragen sehr gerne zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße

 

Julia Aichholzer
+43/664/8017-9213, julia.aichholzer@museum-joanneum.at

Anna Fras
+43/664/8017-9211, anna.fras@museum-joanneum.at