Universalmuseum Joanneum GmbH

Geschichte der Region festgehalten in Fotografien

 

Seit 27. April zeigt das Rosegger-Museum in Krieglach einen Überblick der Fotografien von Franz Josef Böhm (1874–1938), die nicht nur das Leben von Peter Rosegger oder die Entwicklungen der Region abbilden, sondern auch außergewöhnliche Ereignisse wie den Besuch von Zar Nikolaus II. oder die zweiten Nordischen Spiele 1904 in Mürzzuschlag. Bis 31.10.2019 sind im Studierhäusl des Museums die Zeitdokumente dieses Fotopioniers zu sehen, die einen wichtigen Beitrag zur Dokumentation der Zeit der Jahrhundertwende in der Region Mürztal darstellen.

Gruppenfoto,

Gruppenfoto, v. l. n. r.: Leiter des Rosegger-Museums und Kurator Karlheinz Wirnsberger, Kuratorin Bianca Russ-Panhofer und wissenschaftlicher Direktor des UMJ Wolfgang Muchitsch, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

„Der Fotograf Franz Josef Böhm, der auch von Rosegger gefördert wurde, hielt in seinen Fotografien wichtige historische Ereignisse fest und bewahrte diese somit für die Zukunft. Heute stellen sie eine wichtige Quelle für Historikerinnen und Historiker dar und lassen neue Erkenntnisse zu. Mit dieser neuen Ausstellung über Böhm beleuchten wir nicht nur die Zeit Roseggers, sondern können auch das Wissen zu ihm vertiefen“, betonte Wolfgang Muchitsch, wissenschaftlicher Direktor des Joanneums, bei der Eröffnung. „Diese Ausstellung ist eine wunderbare Möglichkeit, Böhms Fotografien – die in ihrer Qualität auch heute noch ihresgleichen suchen – der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir erzählen dadurch ein Kapitel der Geschichte der Region, festgehalten durch die Linse eines Chronisten seiner Zeit“, freut sich der Leiter des Rosegger-Museums Karlheinz Wirnsberger.

 

Vom Schauspieler aus Wien zum Fotografen im Mürztal

Franz Josef Böhm (1874–1938) wuchs in Wien als Sohn eines kaiserlichen Gärtners in Schönbrunn auf und kam schon früh in Kontakt mit den Werken österreichischer Dichter wie Grillparzer, Raimund, Nestroy und Anzengruber. Dadurch sowie durch Theaterbesuche wurde seine Begeisterung für die Bühne geweckt, weshalb es nicht verwundert, dass er eine Ausbildung zum Schauspieler an der Wiener Theaterschule absolvierte und diese mit Auszeichnung abschloss. Zunächst arbeitete er bei einer Wanderbühne außerhalb Wiens, ab 1894 folgten Engagements an den Theatern in Pettau/Ptuj, Marburg/Maribor und Cilli/Celje im heutigen Slowenien. Zeitgleich begann er sich für die Fotografie zu interessieren, kaufte sich eine Kamera und ließ sich das Handwerk von einem Freund, dem Fotografen Alfred Alesi, in Cilli/Celje beibringen. Gastspielreisen führten Böhm mehrmals nach Mürzzuschlag. Hier fotografierte er die „Waldheimat“ des von ihm verehrten Dichters Peter Rosegger. In Toni Schruf, Wirt des Hotels Post und Gastgeber der Schauspieler, fand Böhm einen ebenso kultur- und theaterinteressierten Freund. Schruf und Rosegger konnten ihn 1899 dazu überreden, sich als Fotograf in Mürzzuschlag niederzulassen.

Ausstellungsansicht "Franz Josef Böhm", 2019,

Ausstellungsansicht "Franz Josef Böhm", 2019, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

Chronist der Region

Bereits 1903 erhielt er den Auftrag, Kaiser Franz Josef I. und seinen Gast Zar Nikolaus II. bei deren Besuch in Mürzsteg zu fotografieren. Mit seiner Sammlung diverser Gegenstände prominenter Persönlichkeiten legte er 1935 den Grundstein für das lokalhistorische Museum in Mürzzuschlag. 1899 eröffnete Böhm mithilfe Toni Schrufs, Peter Roseggers und mit finanzieller Unterstützung des Werksbesitzers Eugen Bleckmann sein erstes Atelier im Garten des Hotels Post in Mürzzuschlag. Da Böhm immer wieder Mitglieder des Kaiserhauses fotografierte, wurde er – wie damals üblich – mit zahlreichen Titeln und Ehrengeschenken wie zum Beispiel Anstecknadeln bedacht. Er erhielt die „Allerhöchste Auszeichnung Sr. Majestät des Kaisers Franz Josef I.“ und führte die Titel eines kaiserlich-russischen Hof- und erzherzoglichen Kammerfotografen – bis zum Ersten Weltkrieg. Nachdem die ersten Nordischen Spiele 1901 in Stockholm stattgefunden hatten, gelang es Toni Schruf, die zweiten Nordischen Spiele 1904 nach Mürzzuschlag zu holen. Und auch diese hielt Böhm in seinen Fotos fest. Neben Menschen, Architektur und Begebenheiten wie Straßenbau oder Seilbahnbau dokumentierte Böhm auch historische Ereignisse fotografisch und erhielt diese für die Zukunft.

 

____________________

 

Franz Josef Böhm. Fotopionier des Mürztales
Rosegger-Museum, Roseggerstraße 44, 8670 Krieglach
27.04.–31.10.2019
www.rosegger-museum.at

 

Weitere Informationen sowie Bildmaterial zum Download finden Sie unter: Franz Josef Böhm

 

____________________