Universalmuseum Joanneum GmbH

Ausstellung für Kinder zeigt erstmals persönliche Zeichnungen, Bücher, Rätselhefte, Spiele …

 

Schneckenhaus und Glitzerstein. Märchenhaftes und Kinderleichtes von Günter Brus

BRUSEUM, Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel

Bis 8. Jänner 2017

 

Weitere Informationen sowie umfangreiches Bildmaterial zur Ausstellung finden Sie unter folgendem Link: Schneckenhaus und Glitzerstein

Günter Brus und seine Tochter Diana eröffneten gestern die neue Ausstellung Schneckenhaus und Glitzerstein. Märchenhaftes und Kinderleichtes von Günter Brus im BRUSEUM in der Neuen Galerie Graz. „Bei dieser Eröffnung handelt es sich um eine Premiere für unser Haus, da sie die erste für Kinder konzipierte Schau in unserem Museum ist“, erklärte Peter Peer, der Leiter der Neuen Galerie Graz. Gezeigt werden sehr persönliche Arbeiten des Künstlers für seine Tochter Diana, die eigentlich nie für die Öffentlichkeit gedacht waren. Gleich am kommenden Samstag, dem 10. September, können Familien im Rahmen einer Matinee um 11 Uhr bei freiem Eintritt in diese märchenhaften Welten eintauchen.

Diana Brus mit ihrem Vater Günter Brus,

Diana Brus mit ihrem Vater Günter Brus bei der Eröffnung, Foto: UMJ/N. Lackner

Die Ausstellung Schneckenhaus und Glitzerstein. Märchenhaftes und Kinderleichtes von Günter Brus beleuchtet eine Seite des Künstlers, die im musealen Kontext kaum Beachtung findet. Sie thematisiert sein romantisch-märchenhaftes Schaffen in der zweiten Hälfte der 1970er-Jahre. Brus, der sich am Gipfelpunkt seiner Zeit als „Wiener Aktionist“ im wahrsten Sinne des Wortes einer Zerreißprobe aussetzte, entwarf für seine Tochter Spiele, Rätsel, Bücher und zauberhafte Märchenwelten.

 

Kinder und Erwachsene können bis 08.01.2017 in diese fantasievollen Welten eintauchen und beim „Knurbeln und Knobeln“ gemeinsam Zeit verbringen. „Knurbeln“ ist eine Wortschöpfung von Diana und Günter Brus, die beschreibt, wie man etwa zusammen auf dem Sofa faulenzend Rätsel löst. Brus’sche Wortschöpfungen wie diese ziehen sich durch die gesamte Laufbahn des Künstlers, der das Standardvokabular immer wieder erweiterte, wenn ihm herkömmliche Worte nicht ausreichten.

Junge Besucher/innen in der Ausstellung "Schneckenhaus und Glitzerstein",

Junge Besucher/innen in der Ausstellung, Foto: UMJ/N. Lackner

Die jungen Besucherinnen und Besucher können „Dianas Brezel Rätsel“ lösen, Fantasievögel durch Gucklöcher beobachten und auf 200 Jahre alten Tischen zeichnen. Außerdem sind auch familiäre Gemeinschaftsarbeiten ausgestellt, zum Beispiel Polsterbezüge, die Anna Brus nach Entwürfen ihres Mannes bestickt hat. Zu den besonderen Highlights zählt ein bis vor Kurzem unvollendeter Paravent mit Stickereien von Anna und Bildern von Günter Brus, der für die Ausstellung gerahmt und damit endlich finalisiert wurde, oder ein Flipper aus Holz, den der Künstler für seine Tochter entwarf und eigenhändig baute.

 

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung und stehen bei Rückfragen sehr gerne zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße

Anna Fras