Universalmuseum Joanneum GmbH

Atelier Van Lieshout entwickelte Skulpturen mit regionalem Bezug für Wieser Kreisverkehr

 

Seit 11. Oktober ziert ein zeitgenössisches Kunstwerk des international renommierten Ateliers Van Lieshout (NL) den Kreisverkehr im weststeirischen Wies. Enthüllt wurden die Skulpturen in Anwesenheit von Josef Waltl, Bürgermeister von Wies, dem Künstler Joep van Lieshout, Elisabeth Fiedler (Leiterin des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark), der Abgeordneten zum Nationalrat Daniela List, Vizepräsident des Bundesrates Hubert Koller sowie über 300 Interessierten. Vorausgegangen war der Errichtung ein geladener Wettbewerb mit einer international besetzten Jury. Bezugnehmend auf die Region – „ohne den fünften Kürbis und die 21. Weintraube“ zu zeigen, so Bürgermeister Waltl – will das Kunstwerk Drei Grazien auf die lokale Geschichte zwischen vorgeschichtlicher Kultstätte und modernem Berg- und Weinbau hinweisen.

Bei der Eröffnung in Wies,

Bei der Eröffnung in Wies, v. l. n. r.: Josef Waltl (Bürgermeister von Wies), Karl Posch (Kulturinitiative Kürbis Wies), Daniela List (Abgeordnete zum Nationalrat), Hubert Koller (Vizepräsident des Bundesrates), Elisabeth Fiedler (Leiterin des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum) und Künstler Joep van Lieshout, Foto: P. Schilcher

Mit ihrer Größe von 4,5 Metern scheinen die drei mythischen Figuren wie aus der Tiefe emporgestiegen. In der Formgebung erinnern sie an antike Venusfiguren. Dabei wird die Idee der drei Grazien, denen unvergleichliche Schönheit, Kreativität und Großzügigkeit zugeschrieben wird, voluminös und gleichzeitig sensibel umgesetzt. Nach eingehender Beschäftigung des Ateliers Van Lieshout mit der spezifischen Geschichte und Bedeutung der Marktgemeinde Wies wurde mit den Skulpturen eine einzigartige Setzung geschaffen. Optisch verweisen die Drei Grazien einerseits auf vorgeschichtliche Formensprache und andererseits auf die Innovationskraft und zukunftsorientierte Haltung der Region. Mythen treffen hier in der Gegenwart auf Zukunftserwartungen, Vorstellungen und Träume. Die Figuren, die aus jeder Perspektive anders zu entdecken sind, bieten immer neue Sichtweisen. Ebenso verdeutlichen sie ständige Bewegung bei gleichzeitiger Ruhe – ähnlich wie ein Kreisverkehr. Vorbeifahrende sollen zu weiteren Geschichten über Gemeinschaft, Stärke, Kommunikation, Einfühlungsvermögen, Aufbruch, Aufeinandertreffen und Zusammenkunft angeregt werden.


Foto: UMJ/F. Fusco

Das Atelier Van Lieshout

Gegründet vom Bildhauer Joep van Lieshout im Jahr 1995, bewegt sich das interdisziplinär arbeitende Atelier aus den Niederlanden zwischen Skulptur, Architektur und Installation. Thematisch spielen Themen wie Gesellschaft, Zusammenleben, Körper, Kreisläufe, Industrie und Handwerk sowie die Ursprünge unserer Kultur bei Atelier Van Lieshout immer eine Rolle. Weitere Werke des Künstlers finden sich u. a. auch im öffentlichen Raum in Amsterdam (NL), Bangor (GB), Berlin (D), Christchurch (NZ), Indianapolis (USA), Miami (USA) und Rotterdam (NL).

 

____________________
 

Drei Grazien

von Atelier Van Lieshout

Kreisverkehr, 8551 Wies

www.kioer.at

 

Weitere Informationen sowie erstes Bildmaterial finden Sie online in unserem Pressebereich: Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

 

____________________