Universalmuseum Joanneum GmbH

Viermillionster Besuch in Stübing

 

Mit 100 historischen bäuerlichen Bauten aus sechs Jahrhunderten erzählt das Österreichische Freilichtmuseum Stübing seit seiner Eröffnung am 7. September 1970 seinen Besucher*innen vielfältige Geschichten über das Leben, Bauen, Wohnen und Arbeiten unserer bäuerlichen Vorfahren. Ein weiterer besonders erfreulicher Punkt in der Geschichte des Museums konnte heute in die Chronik aufgenommen werden: In Anwesenheit von Kulturlandesrat Christopher Drexler, der Joanneums-Geschäftsführung Wolfgang Muchitsch und Alexia Getzinger, Claudia Unger, Leiterin der Abteilung Volkskunde, und Egbert Pöttler, Chefkurator des Freilichtmuseums Stübing, konnte die viermillionste Besucherin im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing begrüßt werden. Zur Erinnerung an diesen besonderen Museumsbesuch wurde dem Ehrengast, Frau Gabriele Kainz-Rosmann aus Graz, ein Geschenkkorb mit dem neuen Museumsführer des Österreichischen Freilichtmuseums sowie einem Jahresticket des Universalmuseums Joanneum überreicht.

Viermillionster Besuch im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing,

v. l. n. r.: Wolfgang Muchitsch (wiss. Joanneums-Direktor), Egbert Pöttler (Chefkurator des Freilichtmuseums Stübing), Mutter von Gabriele Kainz-Rosmann, viermillionste Besucherin Gabriele Kainz-Rosmann, Kulturlandesrat Christopher Drexler, Alexia Getzinger (kaufm. Joanneums-Direktorin) und Claudia Unger (Leiterin der Abteilung Volkskunde), Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

„Unglaubliche vier Millionen Besucherinnen und Besucher im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing sprechen eine klare Sprache: Die einzigartigen Sammlungen rund um die historischen Bauten im Stübinger Museumstal erfreuen sich größter Beliebtheit. Wir können stolz sein, in der Steiermark ein so besonderes Museumsjuwel von nationaler wie auch internationaler Bedeutung zu haben. Ich danke dem gesamten Team des Österreichischen Freilichtmuseums rund um Egbert Pöttler für das tagtägliche Engagement, um den Besucherinnen und Besuchern dieses großartige Erlebnis in Stübing zu ermöglichen. Ich freue mich schon jetzt auf den fünfmillionsten Gast im Freilichtmuseum!“, freut sich auch Landesrat Christoph Drexler über das erfreuliche Ereignis.


Zur Geschichte des Österreichischen Freilichtmuseums Stübing
Das Konzept für Stübing wurde von Viktor Herbert Pöttler im Jahr 1961 erstellt und führte 1962 über Initiative des Landes Steiermark zur Gründung des „Österreichischen Freilichtmuseums“ als visionäres gesamtösterreichisches Projekt. War der Endausbau ursprünglich mit 36 Bauten geplant, so konnten diese bereits 1970 bei der Eröffnung vorgestellt werden. 1987 waren bereits 65 Bauten in das Museumstal übertragen. Heute sind 100 authentische historische Kulturdenkmale in dem rund 65 Hektar großen Museumstal entsprechend der Landkarte Österreichs von Osten nach Westen angeordnet und geben einen Überblick über die historischen Hauslandschaften Österreichs. Im Laufe der Jahre führten kontinuierlich steigende Besuchszahlen zum Aufbau eines vielschichtigen museumspädagogischen Vermittlungs- und handwerklichen Kursprogramms sowie zur Erweiterung des Veranstaltungsangebots, das auch heuer wieder großen Zuspruch erfährt. Alle Programme im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing bieten den Museumsbesucher*innen einen unmittelbaren Zugang zu den Wurzeln der heutigen Kultur. Viele neue, überraschende Eindrücke über die Welt von damals tragen auch vielfach zum Verständnis und zu Problemlösungen für die Fragestellungen des heutigen Lebens bei.

 

Mit den Veranstaltungen „Erlebnistag“, „Kindererlebnistag“ sowie „Tannengraß und Lebzeltstern“ wurden Programme geschaffen, die Geschichte und Kultur mit informativer Unterhaltung und Entspannung im naturbelassenen Lebensraum verbinden sowie Handwerk und Brauchtum vergangener Tage für kommende Generationen im Bewusstsein und verfügbar erhalten. Darüber hinaus führt ein jährlich wechselnder Themenschwerpunkt, der sich 2021 unter dem Thema Allerley Hausmittel mit verschiedenen Heilmethoden von anno dazumal auseinandersetzt, zu vertiefenden Einblicken in die Lebensbilder der Höfe und Menschen von einst und stellt Bezüge zu aktuellen Themen her. Neben den historischen Haus- und Hofformen sind es vor allem der Panoramaweg und Weiher sowie das gastronomische Angebot, die jährlich rund 70.000 Besucher*innen aus dem In- und Ausland nach Stübing führen. Sie gehen dort den Geschichten und Geheimnissen der vergangenen bäuerlichen Geschichte Österreichs auf die Spur und nehmen das Österreichische Freilichtmuseum als kulturhistorisches Zeugnis, aber auch als touristische Attraktion an.

 

_____________________

 

Österreichisches Freilichtmuseum Stübing

Enzenbach 32, 8114 Stübing

Täglich geöffnet bis 31. Oktober, 9–17 Uhr

www.freilichtmuseum.at

 

_____________________

 

 

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

 

Mit herzlichen Grüßen

Anna Fras
+43/664/8017-9211, anna.fras@museum-joanneum.at

Alexandra Reischl
+43/699/1780-9002, alexandra.reischl@museum-joanneum.at