Universalmuseum Joanneum GmbH

„Bee-o-Meter“: Hightech zum Schutz der Honigbiene

 

Der Bee-o-Meter – ein smarter Bienenstock – ist ein Partnerschaftsprojekt von Drei, IoT40 und ZTE und wird nun im Rahmen des Weltbienentags am Universalmuseum Joanneum vorgestellt.


Foto: Universalmuseum Joanneum/D. Stemmer

Um Imker*innen die Arbeit zu erleichtern, wurde der Bee-o-Meter entwickelt: Dieser smarte Bienenstock verfügt über einen visuellen Sensor, der ein- und ausfliegende Bienen in Echtzeit zählt. Außerdem erkennt er, wenn alle Bienen gleichzeitig als Schwarm ausfliegen. Werden über den 5G-Livestream Unregelmäßigkeiten erkannt, können Imker*innen sofort gegensteuern. In der Dauerausstellung des Naturkundemuseums – im Raum „Biodiversität vor der Haustür“ – wurde ein Monitor installiert, auf dem Besucher*innen den Livestream aus dem Bee-o-Meter verfolgen können. Die Daten werden aus dem Park des Schlosses Eggenberg übertragen, wo der mit ausgeklügelter Technik ausgestattete Bienenstock steht. Die erfassten Bienenflugdaten werden zur Analyse geteilt, und so können anhand regionaler Statistiken Vitalität und Aktivität von Honigbienenvölkern einer Region dokumentiert werden.

 

Matthias Baldermann, CTO von Drei Österreich: „Der Bee-o-Meter ist ein wertvoller Showcase, der die Vorteile von Echtzeit-Video, künstlicher Intelligenz (AI) und 5G in sich vereint. Während von Drei Österreich die Expertise für Netzwerkplanung und Vernetzung stammt, kommen von ZTE die 5G Core und Radio Technologien sowie 5G CPE. Unser Partner IoT40 implementierte die Bienenstock Hardware und erstellte das AI Training für den 5G Bee-o-Meter.”

 

Wolfgang Paill, Leiter des Naturkundemuseums, zeigt sich erfreut über die Kooperation. Anlässlich des Weltbienentages am 20. Mai betont er: „Die Hauptursachen des globalen Bienensterbens sind der Verlust von Lebensräumen und Nahrungsgrundlagen aufgrund von Intensivierung der Landwirtschaft und Bodenversiegelung sowie der Einsatz von Umweltgiften.“

 

„Der Eggenberger Schlosspark kann auch dabei seine wichtige Rolle als kostbare grüne Oase inmitten eines schnell wachsenden Stadtbezirks dokumentieren,“ ergänzt die Leiterin von Schloss Eggenberg, Barbara Kaiser. Er dient als wichtiger Rückzugsort für verschiedenste Vogelarten, Kleintiere und Insekten. Die Eggenberger Bienen erfüllen eine wichtige Rolle beim Erhalt dieses kostbaren Lebensraums.


Foto: Universalmuseum Joanneum/D. Stemmer

Das Bienenvolk im „smarten Bienenstock“ wird voraussichtlich bis in den Spätherbst Honig produzieren und ist so lange mit dem Bee-o-Meter ausgestattet. Der am Standort produzierte Honig, der Eggenberger Schlosshonig von der Bio-Imkerei Stemmer, ist im Museumsshop des Schlosses Eggenberg oder unter www.schlosshonig.at erhältlich. Der Weltbienentag weist auf die Bedeutung von Bienen – sowohl der Honigbiene als auch der zahlreichen Wildbienenarten – hin, die durch ihre Bestäubungstätigkeit wichtig für die Biodiversität und die Funktion der Ökosysteme, aber auch die Produktion unserer Nahrungsmittel sind.

 

_____________________

 

Bildmaterial finden Sie zum Download unter: Naturkundemuseum

 

Weitere Infos finden Sie unter:

www.naturkunde.at
www.drei.at
www.bee-o-meter.at

_____________________

 

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

 

Mit herzlichen Grüßen

Anna Fras

+43/664/8017-9211, anna.fras@museum-joanneum.at

Alexandra Reischl
+43/699/1780-9002, alexandra.reischl@museum-joanneum.at