Universalmuseum Joanneum GmbH

Doppeleröffnung: Internationaler Klangkünstler und kalifornische Kunsthochschule im Fokus

 

Bill Fontana. Primal Energies und Sonic Projections und Wo Kunst geschehen kann. Die frühen Jahre des CalArts

Presseführung: 11. März 2020, 11 Uhr
Eröffnung: 12. März 2020, 19 Uhr
Laufzeit: 13.03.–07.06.2020
Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz
www.kunsthausgraz.at

 

Weitere Informationen sowie erstes Bildmaterial zur Ausstellung finden Sie online in unserem Pressebereich: Bill Fontana und Wo Kunst geschehen kann

 

Das Kunsthaus Graz startet mit gleich zwei Ausstellungen in den Frühling: Der amerikanische Klangkünstler Bill Fontana breitet in der oberen Ebene des Kunsthauses einen Klangteppich aus und spürt den Melodien natürlicher Energien nach, gleichzeitig will seine Klanginstallation am Schloßberg die Grazer/innen zum bewussten Hinhören einladen. Fontanas Werk steht für eine Fortsetzung radikaler Konzepte der 1970er-Jahre – etwa zum Drang, das Studio zu verlassen – und bildet damit eine Verbindung zur parallel gezeigten Ausstellung Wo Kunst geschehen kann. Die Schau im Space02 skizziert die frühen Jahre der bedeutenden amerikanischen Kunsthochschule California Institute of the Arts anhand zahlreicher Werke und Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen.


(Videostill)

Wie klingt Energie?

Ab Mitte März kommt der seit Jahrzehnten international agierende amerikanische Klangkünstler Bill Fontana mit der Einzelausstellung Bill Fontana. Primal Energies und dem Reenactment Sonic Projectionszurück nach Graz. Fontana zeigt im Kunsthaus Graz und in der Stadt zwei für den Ort geschaffene Live-Installationen, die sich auf das Wahrnehmen von Energie und Umwelt konzentrieren. In der Ausstellung Primal Energies im Kuppelraum des Kunsthauses Graz werden erneuerbare Energien über multidimensionale Klangteppiche und Bildmontagen physisch erfahrbar. Gleichzeitig laden die weltweit gesammelten harmonischen Natur- und Kulturklänge von Sonic Projections, mehrmals täglich vom Grazer Schloßberg und – im Dialog dazu – vom Kunsthaus aus in die Stadt gesendet, die Grazer/innen immer wieder zum kurzen Innehalten ein.


Performance in Brookside Park, Pasadena, CA, © Judy Chicago/Bildrecht, Wien 2020, Foto: Through the Flower Archives, Courtesy der Künstlerin; Salon 94, New York; Jessica Silverman Gallery, San Francisco

Konzeptkunst, Feminismus und Fluxus

Die Gruppenausstellung Wo Kunst geschehen kann. Die frühen Jahre des CalArts präsentiert die legendären Gründungsjahre (1970–1980) der amerikanischen Kunsthochschule California Institute of the Arts (CalArts), die zahlreiche bekannte Lehrer/innen-Persönlichkeiten wie Alan Kaprow, Judy Chicago, John Baldessari oder Alison Knowles versammelte und Künstler/innen wie Mike Kelley, Stephen Prina oder Suzanne Lacy hervorgebracht hat. Die Schau eröffnet eine multiperspektivische Sicht auf die Schule: Parallel existierende Strömungen aus dem Umfeld der Konzeptkunst, des Feminismus und des Fluxus sowie die radikalen pädagogischen Konzepte der Schule werden erstmals vereint und im Rahmenprogramm zur Ausstellung mit österreichischen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern zusammengebracht.

 

Die Presseführung zu den beiden Ausstellungen findet statt

 

am Mittwoch, 11. März 2020, um 11 Uhr
im Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz.

 

Bei der Presseführung stehen der Künstler Bill Fontana sowie die Kuratorinnen Katrin Bucher Trantow, Barbara Steiner und Christina Végh sowie der Kurator Philipp Kaiser für Gespräche und Interviews zur Verfügung.

 

__________________

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Mit herzlichen Grüßen

Anna Fras
+43/664/8017-9211, anna.fras@museum-joanneum.at

Julia Aichholzer
+43/664/8017-9213, julia.aichholzer@museum-joanneum.at