Universalmuseum Joanneum GmbH

„City Nature Challenge 2020“ zwischen 24. und 27.04. auch in Graz

 

Bei der internationalen City Nature Challenge engagieren sich jährlich zahlreiche Städte im Bereich Citizen Science – in diesem Jahr zum ersten Mal auch in Graz. Vier Tage lang sollen Interessierte via eigener App möglichst viele Arten (Tiere, Pflanzen und Pilze) in ihrer direkten Umgebung nachweisen. Teilnehmer/innen benötigen keinerlei Artenkenntnisse und können ihre Beobachtungen als Foto auf der Plattform iNaturalist via App oder Webseite hochladen – bestimmt werden die Organismen von der Community. Fotografieren kann man im Garten, am Balkon oder auch in der Wohnung, die aktuellen Bestimmungen zum Schutz vor COVID-19 sollen dabei jedoch jedenfalls beachtet werden. Die durch die Challenge gewonnenen Daten sind ein wichtiger Beitrag für die Wissenschaft und den Naturschutz.




„Da derzeit nicht nur das Naturkundemuseum geschlossen ist, sondern wir auch alle Veranstaltungen absagen mussten, freut es mich, dass mit der City Nature Challenge doch eine Möglichkeit vorhanden ist, sich mit der unmittelbaren Natur zu beschäftigen“, erklärt Wolfgang Paill, Leiter des Naturkundemuseums in Graz und Mitorganisator.

 

Teilnehmer/innen können ihre Fotos und Beobachtungen von Tieren, Pflanzen und Pilzen, die sie zwischen 24. und 27. April machen, auf die Plattform iNaturalist hochladen. Dabei sollen sie natürlich nur dort beobachten und fotografieren, wo es ihnen erlaubt bzw. möglich ist – das heißt zum Beispiel in der Wohnung, am Balkon oder im eigenen Garten. Auf keinen Fall sollen die Mitmachenden sich selbst oder andere dadurch gefährden. Die Teilnahme ist auch für Menschen ohne Artenkenntnisse möglich und erwünscht. Man kann die Organismen so weit bestimmen, wie es einem möglich ist – auch „Insekt“ oder „Pflanze“ reicht aus. Andere Benutzer/innen helfen dann bei der genaueren Zuordnung der Fotoobjekte.

 

„Durch die Bestimmung der Arten durch mehrere Benutzer/innen ist die Qualitätskontrolle hoch und die Ergebnisse sind aus wissenschaftlicher Sicht gut verwendbar. Durch die Teilnahme vieler Menschen – Stichwort Citizen Science – ist ein breites Spektrum an Arten zu erwarten“, betonen Museumsleiter Wolfgang Paill und Gernot Kunz (Lehrbeauftragter an der Karl-Franzens-Universität Graz und Mitorganisator). „Es ist mir ein Anliegen, die Vielfalt direkt vor der Haustür einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Durch COVID-19 ist der ursprünglich angedachte Wettbewerb zwischen Städten fallengelassen worden“, so Kunz weiter.

 

  • Melden Sie sich bei iNaturalist an.
  • Finden Sie während des Zeitraumes Pflanzen, Tiere, Pilze in Graz und Graz-Umgebung.
  • Dokumentieren Sie diese Entdeckungen mit einer Kamera oder direkt über die iNaturalist-App. Achten Sie darauf, den korrekten Standort der Beobachtungen festzuhalten bzw. zu überprüfen.
  • Laden Sie die Beobachtungen auf iNaturalist hoch (auf www.inaturalist.org oder gleich mit dem Handy über die iNaturalist-App)!

 

____________

 

City Nature Challenge 2020

24.–27.04.2020

Teilnahme über iNaturalist-App

 

www.naturkunde.at

www.inaturalist.org

Facebook-Event