Universalmuseum Joanneum GmbH

Congo Stars: „It’s magic!“

 
Ausstellungsansicht,

Ausstellungsansicht, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

Wesentlich für die Entscheidung, Congo Stars im Kunsthaus Graz zu zeigen, waren die überraschenden historischen und aktuellen Beziehungen zwischen der Steiermark, Österreich und dem Kongo. Die Ausstellung in Kooperation mit dem Königlichen Museum für Zentralafrika Tervuren, der Kunsthalle Tübingen, dem Iwalewahaus in Bayreuth und PICHA in Lubumbashi thematisiert diese Nähe und Ferne ebenso wie die prächtige Vielfalt der kongolesischen Kunstszene. Kuratorin Bambi Ceuppens fasst zusammen: „Ich hoffe, dass Congo Stars als Tribut an die schier endlose Quelle des künstlerischen Ausdrucks und der Kreativität des Kongos wahrgenommen wird.“

„Afrikanische Kunst kommt immer mehr in den heimischen Kunstmuseen an, statt nur in ethnologischen Museen gezeigt zu werden, wie es in der Vergangenheit üblich war“, freut sich Barbara Steiner, eine der fünf Kuratorinnen und Kuratoren der Schau Congo Stars, die heute im Rahmen des Festivals steirischer herbst ’18 im Kunsthaus Graz eröffnet wurde. Sie zeigt populäre kongolesische Malerei von den 1960er-Jahren bis heute Seite an Seite mit zeitgenössischer Kunst von etwa 70 kongolesischen Künstlerinnen und Künstlern.

Gruppenfoto,

v.l.n.r. (vorne): Künstlerin Michèle Magema, Künstler Jean Mukendi Katambayi, Kuratorin Bambi Ceuppens, Kunsthausleiterin Barbara Steiner, und Kulturlandesrat Christopher Drexler, v.l.n.r. (hinten): Künstler und Kurator Sammy Baloji, Kurator Fiston Mwanza Mujila, Kulturstadtrat Günter Riegler und Kurator Günther Holler-Schuster, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

Als gedanklicher Ausgangspunkt für die Ausstellung diente das Buch Tram 83 des aus Lubumbashi stammenden und in Graz lebenden Schriftstellers Fiston Mwanza Mujila. Er beschreibt darin einen imaginären Ort, der zwar von der gesellschaftlichen Realität kongolesischer Städte ausgeht, jedoch letztlich nahezu überall sein könnte. Auch in der Ausstellung, die in sechs Kapitel („Street“, „Bar“, „Home“, „Stars“, „Mythology“ und „Exploitation“) gegliedert ist, schieben sich reale und imaginäre Orte und Räume ineinander, die gemeinschafts- und identitätsstiftende Funktion haben und Momente der Fiktion verdichten. „Das Kunsthaus Graz bietet mit seiner utopischen Architektur einen passenden Rahmen für die Zukunftsvisionen der kongolesischen Künstlerinnen und Künstler. Die Schau funktioniert dabei wie eine Stadt im Kleinen“, beschreibt Günther Holler-Schuster das kuratorische Konzept der Schau.

Ausstellungsansicht,

Ausstellungsansicht, Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

Die einzelnen Kapitel, aufgebaut als Narrative, sind nicht streng voneinander getrennt, sondern verbinden und verdichten sich immer wieder durch bestimmte Motive und Themen. Die Zeitleiste, die sich über beide Etagen erstreckt, liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen ab 1876 und stellt die präsentierten Arbeiten in einen größeren gesellschaftlichen Kontext. Ihr gegenübergestellt ist eine „österreichische Timeline“ mit Referenzpunkten, die die Verbindungen Österreichs, der Steiermark und des Kongos beleuchtet. Die unterschiedlichen Materialien und verschiedenen visuellen Ebenen stellen eine nahezu überfordernde Dichte her, über die auch das Lebensgefühl in den kongolesischen Großstädten vermittelt wird. „In der Ausstellung fühle ich mich wie in einer Straße in Kinshasa“, erinnert sich die Künstlerin Michèle Magema an ihre Heimatstadt im Kongo. „It’s magic!“, strahlt Künstler Jean Mukendi Katambayi.

____________________

 

Congo Stars
22.09.2018-27.01.2019
www.kunsthausgraz.at
Kuratiert von Sammy Baloji, Bambi Ceuppens, Fiston Mwanza Mujila, Günther Holler-Schuster und Barbara Steiner

 

In Kooperation mit dem Königlichen Museum für Zentralafrika in Tervuren, der Kunsthalle Tübingen, dem Iwalewahaus in Bayreuth und PICHA in Lubumbashi.

Im Rahmen des Festivals steirischerherbst´18

 

Ausführliche Presseunterlagen, das Guidebook sowie Pressebilder stehen zum Download unter folgendem Link zur Verfügung: Congo Stars