Universalmuseum Joanneum GmbH

Ein Abend voller informativer Vorträge und Diskussionen rund um den Klimawandel

 

Der Klimawandel und die Steiermark
Dienstag, 12.12.2017, 18-22 Uhr
Naturkundemuseum, Joanneumsviertel, 8010 Graz
www.naturkunde.at/schauplatznatur

 

Das detaillierte Programm sowie Bildmaterial finden Sie unter: Naturkundemuseum

 

Genau zwei Jahre nach der UN-Klimakonferenz von Paris setzt das Grazer Naturkundemuseum am 12. Dezember 2017 einen Schwerpunkt zum Phänomen Klimawandel: Beim Themenabend Der Klimawandel und die Steiermark beleuchten 14 Expertinnen und Experten wichtiger Forschungs- und Bildungsinstitutionen die Auswirkungen des Klimawandels, speziell in Bezug auf Graz und die Steiermark. Die Key Note von Gottfried Kirchengast vom Wegener Center für Klima und Globalen Wandel steht am Beginn des Abends. Im Anschluss geben Expertinnen und Experten in 30-minütigen Gesprächen Auskunft zu neun Themen, etwa zu den Kosten des Klimawandels, seinen Auswirkungen auf Städte oder zur Rolle und Verantwortung des Menschen. An diesem Abend können Interessierte von 18 bis 22 Uhr ihre Fragen an die Vortragenden richten. Im Naturkundemuseum wird an diesem Abend viel Know-how rund um Klima- und Artenschutz in Graz und der Steiermark gebündelt. Mit dieser Auftaktveranstaltung zum Klimawandel, die nun jährlich am 12.12. stattfindet, will das Museum mit den Kooperationspartnern zum gemeinsamen Austausch über dieses wichtige Thema einladen, das uns alle betrifft.

Regen in der Steiermark,

Regen statt Schnee, Foto: Alexander Podesser/ZAMG

2 Jahre nach Paris – Wo steht der Klimawandel und wo stehen wir?

Im Rahmen des Themenabends gibt die Key Note von Gottfried Kirchengast vom Wegener Center für Klima und Globalen Wandel wissenschaftsbasierte Antworten auf Fragen wie „Was sind die Bedingungen, unter denen wir zu Hause und weltweit den Übergang zu einer nahezu CO2-emissionsfreien Wirtschaft und Gesellschaft schaffen können?“ oder „Welche Herausforderungen und Chancen bringt dieser Übergang, und was können wir persönlich, im eigenen Umfeld, in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik dafür tun?“ Darüber hinaus soll der Vortrag dazu ermutigen, in Zukunft mit Verstand, Mut und Herz Klimaschutz zu betreiben sowie gemeinsam zur Bewältigung des Klimawandels beizutragen.

 

14 Expertinnen und Experten stehen Rede und Antwort

14 Expertinnen und Experten zentraler österreichischer Bildungs- und Forschungsinstitutionen gehen am 12. Dezember in neun Vorträgen dem vielschichtigen Phänomen des Klimawandels in der Steiermark auf den Grund. Von der Auswirkung der globalen Erwärmung auf die steirischen Berge, über das wachsende Hitzeproblem in einer Stadt wie Graz über die Frage, wann es denn die ersten Palmen in Graz und Papageien in der Steiermark geben wird, bis hin zum Klimaskeptiker-Faktencheck: Beim Themenabend Der Klimawandel- und die Steiermark sollen vor allem Fragen zu den Auswirkungen des Klimawandels geklärt werden, die jeden einzelnen Menschen in seinem Alltag betreffen. Es ist mittlerweile unumstritten, dass menschliche Einflüsse, allen voran CO2-Emissionen, bereits in den letzten Jahrzehnten die überwiegende Ursache des Klimawandels waren und wir in Zukunft noch stärker Hauptursache des voranschreitenden Klimawandels und damit auch zunehmender Klimaschäden sein werden – auch in der Steiermark.

Der Klimawandel und die Steiermark,

Der Klimawandel und die Steiermark, Grafik: Universalmuseum Joanneum

Klimawandel ist Thema im Naturkundemuseum

Beherzter Klimaschutz als Beitrag zum Erreichen des Pariser 1,5- bis 2-Grad-Klimaziels zur Vorsorge für unsere Kinder und Enkel ist daher auch in der Steiermark dringend geboten. Auch die Anpassung an Auswirkungen des Klimawandels, beispielsweise an mehr Wetter- und Klimaextreme, ist unerlässlich. Das Naturkundemuseum widmete sich schon mehrmals aktuellen Themen rund um Naturschutz, Biodiversität und Klimawandel, zum Beispiel in den Ausstellungen Endstation Meer?Weltenbummler und aktuell mit Natur in Menschenhand? (bis 7.1.2018).

_____________________

 

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

 

Mit herzlichen Grüßen

Anna Fras & Pia Moser