Universalmuseum Joanneum GmbH

C.R.E.A.M. ist mehr als nur ein Geldautomat

 

Cash rules everything around me
C.R.E.A.M.
Get the money
Euro euro bill, y’all

 

Am 22. November wurde der neue Bankomat beim Kunsthaus Graz mit einer symbolischen ersten Behebung präsentiert. Der Wunsch nach einem Bankomaten in der Nähe des Südtirolerplatzes war seit Jahren ein Anliegen vieler Kunsthaus-Besucher/innen sowie der ansässigen Geschäfte. Dabei ist der neue Bankomat mehr als nur eine einfache Geldbehebungsmaschine: Unter dem Titel C.R.E.A.M. – angelehnt an den bekannten Song der Hip-Hop-Gruppe Wu-Tang Clan – hat die dänische Künstlergruppe Superflex den Geldautomaten speziell für das Kunsthaus Graz als Kunstprojekt entworfen. Über die Installation des Automaten freuten sich neben Kunsthaus-Leiterin Barbara Steiner und Joanneums-Direktor Wolfgang Muchitsch auch Christoph Glawogger von Digital Camera Graz, Wolfgang Krainer, Bezirksvorsteher von Lend, sowie Heimo Maieritsch von Graz Tourismus und Christian Müller von der Mohren Apotheke.

 

Bildmaterial finden Sie unter folgendem Link: Kunsthaus Graz

Gruppenfoto,

v.l.n.r.: Wolfgang Muchitsch (Joanneums-Direktor), Barbara Steiner (Kunsthaus-Leiterin), Christoph Glawogger (Digital Camera Graz), Wolfgang Krainer (Bezirksvorsteher Lend), Heimo Maieritsch (Graz Tourismus), Christian Müller (Mohren Apotheke) und Katrin Bucher-Trantow (Kuratorin)

Das Erdgeschoss des Kunsthauses Graz steht mit Marketingflächen, Ticketing, Café und Shop in enger Verbindung zu Fragen des Konsums und der Vermarktung. „Das Erdgeschoss ist für mich eine entscheidende Zone, die man nicht rein der kommerziellen Sphäre überlassen kann. Aus diesem Grund werden wir dort künftig eine Reihe von Kunstprojekten aufsetzen, die das Verhältnis zwischen kommerziellen und nichtkommerziellen Bereichen zum Ausgangspunkt haben“, erklärt Kunsthaus-Leiterin Barbara Steiner bei der Präsentation des neuen Bankomaten. Das dänische Künstlerkollektiv Superflex rückt den Geldautomaten als Kunstprojekt ins Zentrum des Foyers: Anstatt ihn verschämt zu verstecken, wird der Automat freigestellt und verchromt zur leuchtenden Skulptur, die sich nachts mit der BIX-Fassade verbindet. „Durch die Verkleidung mit Chrom bekommt der Bankautomat selbst etwas Immaterielles und bleibt doch ein seltsam anmutendes materielles Objekt“, wie Barbara Steiner weiter ausführt.

Kunsthaus-Bankomat,

"C.R.E.A.M.", Superflex, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

Cash rules everything around me

Unübersehbar neben dem glanzvollen Geldautomaten regt der Refrain des provokativen Songs C.R.E.A.M. (Cash rules everything around me) zum Nachdenken an. Mit dem Zitat des Songs der bekannten Hip-Hop-Gruppe Wu-Tang Clan verbindet Superflex den Geldautomaten noch deutlicher mit der Architektur des Kunsthauses und prägt damit dessen gesamtes Erscheinungsbild offensiv mit.

Die 1993 in Kopenhagen gegründete Künstlergruppe Superflex (Rasmus Nielsen, Jakob Fenger und Bjørnstjerne Christiansen), die den Bankomaten speziell für das Kunsthaus Graz entworfen hat, befasst sich seit vielen Jahren mit Wertschöpfungsprozessen, alternativen Ökonomien, Selbstorganisation und ethischem Handeln. Für das Jahr 2018 mit der angesehenen Hyundai Commission der Tate Modern in London betraut, sind sie für ihre kritische Stimme im Kunstbetrieb bekannt. In Graz und am Kunsthaus werden sie in den nächsten Jahren mehrere Projekte realisieren. Den Abschluss wird eine Einzelausstellung 2021 bilden.

Kunsthaus-Bankomat,

"C.R.E.A.M.", Superflex, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung und stehen für Rückfragen sehr gerne zur Verfügung.

 

Mit herzlichen Grüßen
Anna Fras und Pia Moser