Universalmuseum Joanneum GmbH

Joanneum engagiert sich in der Flüchtlingsthematik

 

Gleich in mehreren Projekten widmet sich das Universalmuseum Joanneum der aktuellen Flüchtlingsthematik: Die in Kooperation mit dem Verein ZEBRA gezeigte Foto-Ausstellung Neighbours im Volkskundemuseum beleuchtet den Alltag von Asylsuchenden in der Steiermark, und auf Initiative des Joanneums-Betriebsrats kamen bei einer Sammelaktion bereits in den ersten beiden Tagen mehr als 70 Kartons mit Kleidung, Schuhen und anderen dringend benötigten Gegenständen zusammen. Zudem organisiert das Museum in Kooperation mit karitativen Einrichtungen kostenlose Führungen für Flüchtlinge durch die Standorte des Joanneums, um vom eintönigen Alltag bzw. den langen Wartezeiten abzulenken und die Geschichte und Kultur unseres Landes zu vermitteln.

Das Joanneum hilft,

Foto: Universalmuseum Joanneum/M. Sladek

Neighbours – Gemeinsam Asyl ein Gesicht geben

Am 17. September wird um 19 Uhr die Ausstellung Neighbours eröffnet. Eine Intervention in der Dauerausstellung des Grazer Volkskundemuseum zeigt Porträts von Asylsuchenden und ihre Begegnungen mit Menschen in den steirischen Gemeinden. Für die Ausstellung griffen der Fotograf Masoud Razavy Pour sowie die Brüder Mahdi und Hamid Hossini verschiedene Geschichten auf – vom gemeinsamen Fußballspielen über Alltägliches wie Einkaufen bis hin zum Deutschkurs. Die entstandenen Bilder sind ein Zeichen des Miteinanders und laden zur Nachahmung ein. Gemeinsam mit den Menschen aus den Gemeinden ist es möglich, Barrieren wie etwa unterschiedliche Sprachen, Lebensstile, Unsicherheiten und Ängste zu überwinden.
Neighbours ist bis 15. November 2015 zu sehen. Die Schau ist als Wanderausstellung konzipiert und entstand in Kooperation mit ZEBRA – Interkulturelles Beratungs- und Therapiezentrum.

Weitere Informationen sowie Bildmaterial zur Ausstellung finden Sie unter: Neighbours

Neighbours,

Foto: Mahdi und Hamid Hossini, Verein Zebra

Joanneums-Mitarbeiter/innen sammeln für Flüchtlingsheim

Aufgrund des aktuellen Flüchtlingsdramas  startete der Betriebsrat des Universalmuseums Joanneum unter dem Motto „Das Joanneum hilft!“ eine Sammelaktion für das Flüchtlingsheim in Gratkorn, wo aktuell 99 Flüchtlinge untergebracht sind: Von 14. bis 18. September können im Space04 des Kunsthauses Graz Sachspenden abgegeben werden, die in Gratkorn dringendst benötigt werden: Winterbekleidung für Kinder und Erwachsene, Decken, Bettwäsche, Lebensmittel, Babynahrung, Schuhe, Hygieneartikel, Windeln, Handtücher, Spielsachen und vieles mehr. Die Hilfsbereitschaft ist enorm: Bereits nach zwei Tagen konnten mehr als 70 Kisten voll Kleidung, Spielzeug und elektronischer Geräte nach Gratkorn gebracht werden.

Kultur fördert Integration

In Zusammenarbeit mit karitativen Einrichtungen öffnet das Joanneum seine Häuser für organisierte Besuche von Asylsuchenden und gibt Einblicke in seine Sammlungen und in die steirische Geschichte. Mehrere Gruppen nahmen das Angebot bisher in Anspruch und besuchten – mithilfe eines Dolmetschers – u. a. Schloss Eggenberg und das Kunsthaus Graz.  

Für Direktor Wolfgang Muchitsch ist das Engagement auch eine Frage der Werthaltung und Symbol für die Offenheit des Joanneums. „Kultur macht Freude, lässt den tristen Alltag für einen Augenblick vergessen und fördert zudem die gesellschaftliche Integration. Als wichtiger Kulturträger mit einer großen gesellschaftlichen Verantwortung und als Teil der Integrationspartnerschaft Steiermark ist es für uns selbstverständlich, den karitativen Einrichtungen hier unter die Arme zu greifen und das Zusammenleben in Vielfalt zu fördern.“

Wir freuen uns auf Ihre Berichterstattung und stehen für Rückfragen jederzeit sehr gerne zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße

Christoph Pelzl & Anna Fras