Klinkanpreis für zeitgenössische Malerei

Der Wettbewerb zum „Klinkanpreis“ ist dem ehrenden Andenken an den Maler Alfred Klinkan (1950–1994) gewidmet und entspringt einer Idee, die der Künstler bereits in den 1970er-Jahren hatte. Klinkan hatte vor, sich den „Klinkanpreis“ selbst zu widmen und zu verleihen. Dieser ironisch-dadaistische Akt fand jedoch nie statt. Im Jahr des 70. Geburtstages von Alfred Klinkan soll dieser Preis nun an eine Künstlerin bzw. einen Künstler vergeben werden. Der „Klinkanpreis“ ist dem Medium Malerei gewidmet und wird nicht mit Geld abgegolten. Der Wettbewerb findet einmalig statt und wird von der Neuen Galerie Graz durchgeführt.

Preis:
Ein Gemälde Alfred Klinkans, gestiftet von der Witwe des Künstlers.

Zum Wettbewerb wird es keine Ausstellung und keinen Katalog geben. Der prämierte Beitrag wird im Rahmen der Finissage der Ausstellung Alfred Klinkan. Wasnichtallessorauskommt am 14. März 2020 in der Neuen Galerie Graz präsentiert.

Teilnahme:
Teilnahmeberechtigt sind alle Künstler/innen oder Künstler/innen-Teams, die sich an die vorliegenden Ausschreibungsbedingungen halten.

Einreichungen:
Zugelassen sind Werke, die dem Medium Malerei zugeordnet werden können. Es gibt keine thematischen Vorgaben. Die Werke müssen von den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern stammen, d. h. sie müssen den Bestimmungen aus § 10 des Urheberrechts entsprechen.

Die Einreichungen müssen in Form von Dokumentationen (Fotodokumentationsmappe, PDF, etc.) erfolgen – es wird gebeten, keine Originale einzureichen! Es kann nur ein Werk eingereicht werden. Das Siegerbild wird in die Sammlung der Neuen Galerie Graz aufgenommen.

Kennzeichnung:
Der Wettbewerb ist nicht anonym. Folgende Angaben müssen in den Bewerbungsunterlagen enthalten sein:
 

  • Name der Künstlerin/des Künstlers
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail
  • Biografie der Künstlerin/des Künstlers
  • Werktitel
  • Entstehungsjahr/e
  • Technik
  • Maße


Die Siegerin/der Sieger sollte zur Überreichung des „Klinkanpreises“ am 14. März 2020 um 18 Uhr in der Neuen Galerie Graz anwesend sein!

Einsendeschluss:
8. März 2020

Einreichoptionen:
 

  • persönliche Abgabe an der Information des Besucher/innenZentrums im Joanneumsviertel, Universalmuseum Joanneum, Joanneumsviertel 2, 8010 Graz
  • per Post an Günther HollerSchuster, Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel 2, 8010 Graz
  • per E-Mail an neuegalerie@museum-joanneum.at
  • per Upload auf unsere Cloud. Die Datei muss eindeutig benannt und ggf. gezippt sein. Achtung: Auf eine andere OnlinePlattform (Wetransfer, Dropbox etc.) können wir aufgrund von Sicherheitsbestimmungen nicht zugreifen.


Jury:

  • Rainer Fuchs, stellvertretender Leiter und Kurator, mumok, Wien
  • Peter Liaunig, Sammler, Neuhaus, Wien
  • Roman Scheidl, freischaffender Maler, Wien


Bekanntgabe:
Das Ergebnis des Wettbewerbs ist ab 13. März 2020 auf unserer Webseite veröffentlicht.

Die Dokumentationen müssen bis spätestens 1. Mai 2020 persönlich oder per Boten wieder beim Infopoint (Kassa) der Neuen Galerie Graz, Joanneumsviertel 2, abgeholt werden. Ein Rückversand per Post oder eine weitere Aufbewahrung der Dokumentationen ist nicht möglich. Nicht abgeholte Unterlagen werden in das Künstler/innen-Archiv der Neuen Galerie Graz aufgenommen.

Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Überblicksführungen
Sa, So, Feiertag, 14 Uhr (de), So, 11 Uhr (en). Abweichungen möglich. Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di und Do 10-15 Uhr sowie nach Vereinbarung (ausnahmsweise Abweichungen möglich)

Öffnungszeiten Café OHO!
Di-Sa 10 bis 24 Uhr
Ausnahmsweise geschlossen am 07.01.2020

 

13. April
1. Juni
26. Oktober

25. Februar
24. bis 25. Dezember