Programmangebot für Schulen zur Sonderausstellung

Natur in Menschenhand? Über Wirkungen und unerwünschte Nebenwirkungen

In Kooperation mit Naturparke Steiermark

Laufzeit verlängert bis 07.01.2018!

Kuratiert von: Thomas Frieß, Biologie, ÖKOTEAM; Anja Stejskal, Gestaltung, kunst+therapie+raum Graz; Bernhard Stejskal, Projektträger, Naturparke Steiermark; Ursula Stockinger, Naturkundemuseum Graz; Alois Wilfling, Biologie, OIKOS Gleisdorf

 

 

Warum sollten wir Natur schützen – und welche Natur? Wir Menschen haben es in der Hand, mit unserer Umwelt in Resonanz zu treten, die Natur zu erforschen, zu begreifen und zu verstehen. Aus diesen Erfahrungen können wir ein Leben im Gleichgewicht mit der Natur gestalten – oder auch nicht. Diese Ausstellung soll helfen, die vielfältigen Leistungen der Natur zu erkennen. Vor allem soll sie motivieren, die Rolle des Menschen in der Natur zu reflektieren und sich mit Entscheidungsprozessen zu beschäftigen, die im gelungenen Fall zu einer zukunftsfähigen Lebensweise führen. Anhand der Darstellung von Handlungsräumen wie den Nationalparken, Naturparken und Natura2000-Gebieten werden Mechanismen gezeigt, wie Naturschutz wirkt und wie es durch konkretes Tun möglich ist, unsere Umwelt mitzugestalten. 

 

> weitere Informationen zur Ausstellung Natur in Menschenhand

Einladung zum

Vermittlungsangebot für Schulen

 

Anmeldungen ab sofort möglich, Programmstart: Dienstag, 11. Oktober 2016

Kröten für den Naturschutz

1. bis 4. Schulstufe, handlungsorientiere Führung, altersgerecht angepasst, Dauer: 50 min Was ist Naturschutz? Wozu dient Naturschutz? Wie wird Naturschutz gemacht? Um diesen Fragen spielerisch auf den Grund zu gehen, schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle einer Kröte und finden heraus, wie unser Handeln die Natur, verschiedene Tiere und ihre Lebensräume beeinflusst. Wir alle können ganz praktisch etwas für den Naturschutz tun, und in einem Spiel können die Kinder entscheiden, wie sie ganz speziell als Landwirt, Politikerin oder Naturschützerin mit der Natur umgehen würden. Selbst die Jüngsten haben schon die Wahl, ihre Zukunft aktiv zu gestalten. Diese Führung macht Naturschutz greifbar und erlebbar, und sie sensibilisiert Kinder für einen respektvollen Umgang mit der Natur. Im Anschluss an die Führung bleibt Zeit, um bei interaktiven Stationen selbst aktiv zu werden, zum Beispiel beim Formen einer eigenen Naturlandschaft oder beim gemeinsamen Rudern für die Natur.

 

Natur in meiner Hand?

5. bis 13. Schulstufe, handlungsorientiere Führung, altersgerecht angepasst, Dauer: 1 h 20 min Bei diesem Rundgang durch die Ausstellung Natur in Menschenhand nähern sich die Schülerinnen und Schüler dem Thema Naturschutz auf mehreren Ebenen: Naturwissenschaft und Kunst regen dabei zum Nachdenken über komplexe Zusammenhänge an: Wie gehen wir mit der Natur um? Was bedeutet Naturschutz generell, was bedeutet er für uns ganz persönlich? Wie wird die Natur in der Steiermark geschützt, was steht hinter den Begriffen Naturpark, Nationalpark und Natura2000? Die Schülerinnen und Schüler lernen konkrete Handlungsmöglichkeiten kennen und schlüpfen dazu in die Rolle von Entscheidungsträgern wie Konsumenten und Politikerinnen. Im Anschluss an die Führung bleibt Zeit, um bei interaktiven Stationen selbst aktiv zu werden, zum Beispiel beim Formen einer eigenen Naturlandschaft oder beim gemeinsamen Rudern für die Natur.  

>> geeignet für Schüler/innen der 1. bis 13. Schulstufe im Rahmen vieler Unterrichtsfächer, insbesondere Biologie und Umweltkunde, Ökologie uvm. - auch fächerübergreifend!

>> weiterführende Arbeitsmaterialien

zur Vor- und/oder Nachbereitung Ihres Museumsbesuchs 

> wie Einblicke in die Ausstellung

usw. finden Sie im Beitrag zur Ausstellung

> Audio Guide Naturkundemuseum

Sujet: Montage, Leo Kreisel-Strauß/UMJ
Führung, Schule

Natur in Menschenhand?

Kostenlose Spezialführung für Pädagoginnen und Pädagogen

13.10.2016

Wechseln Sie in den Fächern Biologie, Ökologie aber auch fächerübergreifend vom Klassenzimmer ins Museum. Bitte um Anmeldung! mehr...

Anfragen (bitte spätestens 1 Woche vor dem gewünschten Termin) unter
joanneumsviertel@museum-joanneum.at oder T: +43-316/8017-9100

Kosten pro Schüler/in im Klassenverband

 

  • Eintritt: 2 € (kostenlos mit Joanneumskarte Schule)
  • Bildungsprogramm (inkl. Eintritt)
    Bis 1 Stunde: 3,50 € (kostenlos mit  Joanneumskarte Schule)
    Bis 2 Stunden: 4,50 € (1 € mit Joanneumskarte Schule)
    Bis 3 Stunden: 5,50 € (2 € mit  Joanneumskarte Schule)
    Max. 2 Begleitpersonen pro Klasse frei!
     

Joanneumskarte Schule - 1 Jahr um 2,50 € ins Museum

Freier Eintritt inkl. 1-stündige Bildungsprogramme
 

5-Gewinnt-Pass 

Jeder 5. Eintritt für die gesamte Klasse frei!


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte beachten Sie, dass Ihre Terminanmeldung verbindlich ist! Sollten Sie eine Stornierung oder Änderung des Termins wünschen, ist dies bis spätestens 48 Stunden vor dem gebuchten Termin kostenlos möglich – bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid. Ihr Nichterscheinen verursacht uns Kosten, die wir im Falle einer zu späten bzw. nicht erfolgten Absage an Sie weiterverrechnen müssen: 50 % des Rechnungsbetrages  bzw. bei Schulen ein Mindestbetrag von 25 € pro gebuchter Vermittlerin/gebuchtem Vermittler.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Gruppe pünktlich am vereinbarten Treffpunkt versammelt ist. Ab einer Verspätung von 10 Minuten kann es aus logistischen Gründen zu einer Verkürzung oder zum Entfall der Führung/des Vermittlungsprogramms kommen.

Für alle Besuche gilt die Hausordnung des Universalmuseums Joanneum.

Naturkundemuseum

Joanneumsviertel, Zugang Kalchberggasse
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten

Di-So 10-17 Uhr

Überblicksführungen
Sa, So, Feiertag 14:30 Uhr (de)
Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

Öffnungszeiten OHO!
Di bis Fr von 10 bis 24 Uhr
Sa 9 bis 24 Uhr
So und Feiertag 9 bis 18 Uhr

 

2. April 2018
21. Mai 2018

24. bis 25. Dezember
1. Jänner 2018
13. Februar 2018
24. bis 25. Dezember 2018