Geige

Ursprünglich haben die Musiker ihre Geigen selbst hergestellt. Ein eigenes Gewerbe entstand jedoch wegen der Nachfrage nach hochwertigen Musikinstrumenten. Wie in anderen Berufssparten wurde das Wissen durch die Lehrjahre und die Wanderschaft vermittelt. Für den Klang der Geige war neben der Verarbeitung auch die Wahl des Holzes entscheidend.

Herstellung

Für diesen Film untersuchte die Geigenbauerin Anna Wagner eine Geige aus unserem Depot und zeigt die wesentlichen Arbeitsschritte ihrer Produktion.

 

Prüfen und auswählen

Eine Geige wird aus unterschiedlichen Holzarten hergestellt. Für den Bau des Geigenhalses, Bodens und der Zargen des Korpus wird Ahorn verwendet. Der Geigendeckel wird aus Fichtenholz gefertigt. Das Griffbrett besteht aus Ebenholz. Für viele Geigenbauer und Geigenbauerinnen ist das Holz für den Klang der Geige wichtig. Das Fichtenholz scheint für den Klang entscheidend zu sein. Am besten eignen sich trockene Fichten ohne viele Äste. Neben dem richtigen Holz ist aber auch seine gekonnte Verarbeitung wichtig für den Klang der Geige – und natürlich ein gekonntes Spiel auf dem fertigen Instrument!

 

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
F +43-316/8017-9849
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Mi-So 10 - 17 Uhr

 

26. Dezember
2. April 2018
1. Mai 2018
21. Mai 2018

24. bis 25. Dezember
1. Jänner 2018
24. bis 25. Dezember 2018