20. Was bringt die Bauern in Aufruhr?

Die Lage der Bauern in der Neuzeit ist schlecht. Ihre Aufgabe ist es, die Ernährung zu sichern, im Gegenzug genießen sie den Schutz der Grundherren. Die Realität sieht anders aus: Die Abgaben in Form von Arbeitsleistungen, Naturalien und später Geld sind bis zur Existenzbedrohung hoch. Der Seckauer Bischof Martin Brenner schreibt im späten 16.Jahrhundert: „Der Hunger sieht den Untertanen aus den Augen heraus!“ Und von denen, die sie schützen sollen, erfahren die Bauern allzu häufig nur Willkür und Gewalt.

 

Hinzu kommen im Südosten des Landes ab dem 15.Jahrhundert bewaffnete Überfälle durch ungarische Rebellen und osmanische Streifscharen, die plündernd und brandschatzend durch die unbefestigten Dörfer ziehen.

 

Auf diese Belastung reagieren die Bauern mit Aufständen, ausgeführt u. a. mit den ausgestellten Waffen: 1515 bricht im Herzogtum Krain, heute Slowenien, ein schließlich erfolgloser Aufstand aus, der sich gegen die Adeligen und deren Besitzungen richtet. Als die Reformation die Steiermark erreicht, verstehen viele Bauern die Lehre Martin Luthers als Möglichkeit zur Befreiung aus sozialer und wirtschaftlicher Abhängigkeit. Ein Bauern- und Knappenaufstand breitet sich 1525 im Ennstal aus, die Bergbaustadt Schladming wird erobert, der Landeshauptmann Siegmund von Dietrichstein gefangengenommen. Der Aufstand endet in einem Blutbad. Die steirischen Landstände erobern die Stadt zurück, brennen sie nieder und entziehen Schladming (bis 1925!) das Stadtrecht.

 

Die endgültige und tatsächliche Befreiung des bäuerlichen Standes erfolgt erst mit der Revolution von 1848.

Rossschinder, Kriegssichel und Kriegsgabel
Datierung: 16. Jh.
Besitz: alle Landeszeughaus

Das könnte Sie auch interessieren:

18. Was, wenn ein Meter nicht einem Meter entspricht?


Neuzeit heißt Normzeit: die Aufsicht über alle Arten von Erfassung und Vermessung, über Maße und Gewichte. Dieses Erbe wird in der Zeit des Absolutismus und der Aufklärung weitergetragen und  mehr...

21. Warum interessieren sich die Menschen für Luthers Reformideen?


Der Mangel an gut ausgebildeten Priestern, die politisch motivierte Vergabe kirchlicher Ämter oder der Ablasshandel – es sind Fehlentwicklungen wie diese, die nicht erst mit Beginn des  mehr...

24. Warum werden Zeughäuser gebaut?


Die Zeit vom 15. bis in das frühe 18.Jahrhundert ist in der Steiermark durch anhaltende bewaffnete Überfälle und kriegerische Auseinandersetzungen mit dem Osmanischen Reich und ungarischen  mehr...

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr

 

18. April 2022
6. Juni 2022
15. August 2022
26. Dezember 2022

1. März 2022
24. bis 25. Dezember 2022