16. Welchen Handlungsspielraum hat die sozial gut gestellte Frau?

Im Besitz der Kulturhistorischen Sammlung finden sich ein Armband, zwei Gürtelschnallen und zwei Frauengürtel aus dem späten 15. und 16.Jahrhundert. Bei Bauarbeiten im Schloss Scheifling bei Judenburg entdeckt, werden sie als „Scheiflinger Schatz“ im Inventar geführt.

 

Die Herkunft des Schatzes ist nicht bekannt, die Qualität der ausgestellten Objekte spricht aber für eine hohe soziale Stellung der Besitzerin.Was wissen wir über das Leben der sozial gut gestellten Frau der Frühen Neuzeit? Wie in allen gesellschaftlichen Gruppen gilt für sie die Ehe als gewünschte Konvention. Geheiratet wird nicht aus Zuneigung, sondern aus wirtschaftlichen Erwägungen. Frauen sind im Fall einer Verehelichung ihrem Mann untergeordnet und rechtlich nicht gleichgestellt. Ein gesellschaftlich anerkannter, höherer Grad der Selbstbestimmung tritt im Regelfall erst ein, wenn eine Frau als Witwe die Geschäfte ihres Mannes weiterführt.

 

In diesem Fall kann sie einen Aktivitätsradius erlangen, der in mancher Hinsicht dem einer modernen Managerin entspricht. Als Beispiel sei die Vordernberger Gewerkin Maria Elisabeth Stampfer von Walchenberg genannt. In einem Art Tagebuch berichtet sie selbst über die wichtigen Ereignisse in ihrem Leben, über Familie und Arbeit, die Pest oder die „Türkengefahr“ im 17.Jahrhundert. Von Graz aus zieht sie 16-jährig zu ihrem Onkel nach Vordernberg, wo sie ihren Mann – einen aufstrebenden Radwerksbesitzer – kennenlernt. Von den gemeinsamen 16 Kindern überleben nur acht die Eltern. Als ihr Mann stirbt, überträgt er ihr die Leitung und Verwaltung der stark angewachsenen Güter, darunter zwei Kupferbergwerke, die „die Stampferin“ vorübergehend für ihre Söhne selbstständig führt.

Armband und Frauengürtel aus dem sog. Scheiflinger Schatz
Datierung:
16. Jh.
Besitz: Kulturhistorische Sammlung

Das könnte Sie auch interessieren:

15. Wer ist Teil der neuzeitlichen Gesellschaft?


1964 fand in Graz die Ausstellung Graz als Residenz. Innerösterreich 1564–1619 statt. Aus diesem Anlass wurden 12 Figurinen beauftragt, die uns ein anschauliches Bild der steirischen  mehr...

17. Wie ändert sich das Weltverständnis mit der Neuzeit?


Mit dem Beginn der Neuzeit erweitern sich dank neuer Beobachtungs- und Messinstrumente die Möglichkeiten der Welterschließung. Die frühen Seemächte organisieren Expeditionen, die in  mehr...

21. Warum interessieren sich die Menschen für Luthers Reformideen?


Der Mangel an gut ausgebildeten Priestern, die politisch motivierte Vergabe kirchlicher Ämter oder der Ablasshandel – es sind Fehlentwicklungen wie diese, die nicht erst mit Beginn des  mehr...

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr

 

18. April 2022
6. Juni 2022
15. August 2022
26. Dezember 2022

1. März 2022
24. bis 25. Dezember 2022