Bagdad - Erinnerungen an eine Weltstadt

Internationaler Weltflüchtlingstag

20.06.2017 19:00


Treffpunkt: Landeszeughaus Foyer
Kosten: € 9, € 7 erm.

 „Und dann musste ich das Land und Bagdad verlassen. Das war für mich so, als würde ich mich von meiner ersten Liebe verabschieden.“ (Najem Wali)

 

Als eine der gefährlichsten Städte der Welt kommt Bagdad nicht zur Ruhe. Aktuell sind tausende Irakerinnen und Iraker auf der Flucht und damit auf der Suche nach einer neuen Heimat. Anlässlich des UN-Weltflüchtlingstages lädt das Universalmuseum Joanneum im Landeszeughaus zu einer musikalisch-literarischen Entdeckungsreise in eine ursprünglich prachtvolle Metropole, die für Jahrzehnte zum Schauplatz von Krieg und Terror wurde.

Der mit dem Bruno-Kreisky-Preis ausgezeichnete irakische Schriftsteller und derzeitige Grazer Stadtschreiber Najem Wali, und der weltweit bekannte kurdische Musiker, Komponist und Oud-Virtuose Risgar Koshnaw spüren jener Stadt nach, in der sie ihre Studienzeit verbrachten und aus der sie letztendlich fliehen mussten.

 

Durch den Abend führt Kleine Zeitung Redakteurin Manuela Swoboda

 

Information: +43-664/8017-9830 (Mo-Fr, 8-12 Uhr) oder daniela.assel@museum-joanneum.at


Landeszeughaus

Herrengasse 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9810
F +43-316/8017-9669
zeughaus@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
01. April bis 31. Oktober Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Führungen Di-So und Feiertag 11 und 14 Uhr (de), 13 Uhr (en)

Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.