'Museum as Toolbox'

Die Ausstellung 'Museum as Toolbox' ist der Abschluss des Forschungsprojekts TRANSLOCAL: MUSEUM AS TOOLBOX, das von 2015 bis 2017 als Kooperation von Kunsthaus Graz, KUMU in Tallinn, MSU Zagreb, Museion in Bozen und Muzeum Sztuki in Łódź durchgeführt wurde. Sie findet in unterschiedlicher Ausformulierung und lokaler Anpassung zwischen Frühjahr und Herbst 2017 in den einzelnen Institutionen statt.

 

Translocal : Museum as Toolbox vernetzt Künstler/innen, Institutionen und Jugendliche in unterschiedlichen Museen und Ausstellungshäusern für zeitgenössische Kunst in ganz Europa. Im Gepäck für das Forschungsprojekt steckt die Suche nach einem interaktiven, möglichst schwellenlosen Werkzeugkasten zur Verwirklichung einer zeitgemäßen Museumsvision und -kommunikation: Geprägt von zeitgenössischen Entwicklungen wie sozial engagierter Kunst oder Relational Aesthetics werden Erfahrung und Vermittlung von Kunst im direkten Austausch zwischen gleichberechtigten Partnern innerhalb und außerhalb der Institution erarbeitet.

 

Alles, was das Museum präsentiert, sammelt und vermittelt, ist zunächst einmal Kommunikation und zielt darauf ab, in einen Dialog zu treten. Die Ausstellung setzt es sich dementsprechend zum Ziel, eine Aktivierung all jener Teile zu erreichen, die ein „sprechendes Museum“ ausmachen: Sie verbindet museale Sammlungen mit Auftragsinterventionen, die in den Residencies der beteiligten Museen entstanden sind, und formt sich bis in die Präsentation um die Begriffe Aktivierung und Erfahrung. Als Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen einer aktiven Jugendgruppe, dem Team aus Kuratorinnen und Kuratoren, den Vermittlerinnen und Vermittlern sowie dem Marketingteam entstand daraus das Konzept eines offenen Bauplanes, eines Museums als Medium.

 

Mit den Mitteln der künstlerischen Intervention zeichnet sich die jeweils dem Ort angepasste Ausstellungsgestalt ab und wird zu einem Interventionsalphabet, welches das visionäre „Schaffen“ auch für das Publikum ins Zentrum setzt. Um über die Zeit der Ausstellung hinaus als Toolbox und Instrument des erlebten Erfahrungsaustausches zu dienen, entstehen ein gemeinsam akkordierter Katalog, ein Youtopia-Channel und offene Diskursformate, die die Ausstellung begleiten. Werke aus den Sammlungen werden für jede Ausstellungssituation neu kontextualisiert.

 

Beteiligte Künstler/innen: Oaza Collective, Marcin Polak, Aldo Giannotti, Lasnaidee, Luigi Coppola

 

Kuratiert von Frida Carazzato, Łukasz Zaremba, Katrin Bucher Trantow, Ana Skegro, Maarin Ekterman – gemeinsam mit den jeweiligen Jugendgruppen.

 

Ausstellungsdaten:

Zagreb: 14. Januar – 14. Februar 2017

Bozen: 9. März – 6. April 2017

Tallinn: 21. April – 21. Mai 2017

Łódź: 27. Mai – 27. Juni 2017

Graz: 7. September – 7. Oktober 2017

 

 

 

 

 

 

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
F +43-316/8017-9212
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Kunsthauscafé

So-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr

T +43-316/714 957
 

Führungen

Sa 15:30 Uhr, So, Feiertag 11 Uhr (de), So 14 Uhr (en), ausnahmsweise Abweichungen möglich. Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung

 

1. Mai
5. Juni

24. bis 25. Dezember