Sonne = Licht = Energie

Solarenergie im Gespräch zwischen Kunst, Wissenschaft und Technik

23.06.2021 19:00-21:30


Treffpunkt: Kunsthaus Graz, Foyer

Mehr Informationen und Anmeldung find Sie auf der Seite des HDA!


Die Sonne ist eine natürliche Energiequelle der Erde. In jeder Sekunde trifft hier eine Energie von ca. 1,36 kJ senkrecht auf einen Quadratmeter. Pflanzen nutzen dieses Licht seit jeher zur Fotosynthese, um Glucose und Sauerstoff zu gewinnen. Tiere ernähren sich von den Pflanzen und die fossilen Brennstoffe sind aus vor langer Zeit versunkenen Wäldern entstanden. Auch der Wasserkreislauf und die Luftströmungen (Wind) sind auf die Wirkung der Sonneneinstrahlung zurückzuführen. Man kann also sagen, dass fast alle Energie auf der Erde letztendlich aus umgewandelter Sonnenenergie entsteht.

Die Geschichte der Fotovoltaik, um das Sonnenlicht als Energiequelle auch direkt für den Menschen nutzbar zu machen, ist eine recht junge Wissenschaft. Der französische Physiker Alexandre Edmond Becquerel entdeckte bereits 1893 den fotoelektrischen Effekt. Für die wissenschaftliche Erklärung, die auf Basis seiner Lichtquantenhypothese von 1905 beruhte, wurde Albert Einstein 1921 der Nobelpreis für Physik verliehen. In den 1950er-Jahren wurden die ersten Siliziumzellen produziert und erstmals zur Stromversorgung von Telefonverstärkern und Satelliten verwendet. Heute zählt die Solarenergie zu den wichtigsten Quellen für „erneuerbare Energien“ und wird neben großen Freiflächenanlagen vor allem auf Gebäudedächern und Fassaden angebracht. Doch die Forschung geht weiter. Effizientere Solarzellen, z. B. Halbzellen, Perc oder Heterojunction, finden zusehends Verwendung u. a. im Fahrzeugbau und als „schwimmende Solarkraftwerke“. Die Solarenergie und ihre Anwendbarkeit zählen daher aktuell zu den spannendsten Forschungsgebieten mit einem enormen Entwicklungspotenzial gerade auch im Bereich von Architektur-, Stadt- und Landschaftsplanung.

Die Veranstaltung stellt vier spannende Persönlichkeiten aus Kunst, Forschung und Technik vor, die über ihre Arbeit im weiten Themenfeld der Solarenergie berichten und gemeinsam über ihre Erfahrungen, zukünftige Entwicklungen und gesetzlichen Rahmenbedingungen in diesem Bereich diskutieren.

BEGRÜSSUNG
Beate Engelhorn, Leiterin HDA – Haus der Architektur, Graz
Katrin Bucher Trantow, Chefkuratorin Kunsthaus Graz
Alfred Pichsenmeister, Senior Consultant Renewable Energy, Siblik

GÄSTE
Christian van Wickeren, Little Sun Foundation, Berlin
Jona Hoier, Kreativingenieur im Bereich neue Medienkunst und Desgin, Designer und Videokünstler, Wien
Hubert Fechner, selbständig als strategischer Berater im Bereich innovativer Energietechnologien, 2009–2019: FH Technikum Wien, Leiter des Masterprogramms „Erneuerbare Urbane Energiesysteme“, Wien
Vera Immitzer, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Photovoltaic Austria, Wien

ANSCHLIESSEND
Gespräch mit den Gästen und dem Publikum
Moderation: Beate Engelhorn/HDA, Martin Grabner/Kunsthaus Graz

Das könnte Sie auch interessieren

BIX-Fassade
Projekt, BIX Fassade

Onur Sönmez. Sunscriber

Im Rahmen der STEIERMARK SCHAU. was sein wird

09.04.-24.11.2021 > Kunsthaus Graz

Die BIX Licht- und Medienfassade verbraucht im Jahresdurchschnitt so viel Energie wie ein durchschnittliches Einfamilienhaus. Doch in Zukunft soll sie nachts nur mehr dann leuchten, wenn es tagsüber genügend Sonnenstunden in Graz gegeben hat. mehr...

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
info@kunsthausgraz.at

 

Öffnungszeiten
10. April 2021 bis 31. Oktober 2021 Mo-So, Feiertag 10 - 18 Uhr
01. November 2021 bis 31. Dezember 2021 Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr


Führungen
Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Kunsthauscafé
Mo-Sa 9-24 Uhr
So 9-20 Uhr
Snackkarte
info@kunsthauscafe.co.at
T +43-316/714 957

 

1. November 2021

24. bis 25. Dezember 2021