Lieblingsmakel. Welchen Makel liebst du an dir?

Ein Projekt von Katharina Diem für die BIX-Medienfassade am Kunsthaus Graz.

20.05.-18.06.2019



„Ich liebe mein Stottern“ oder „I love my very shy breasts“ sind nur ein paar Antworten, die Katharina Diem bereits auf ihre Frage Welchen Makel liebst du an dir?erhielt und die abwechselnd mit Körperbildern über die BIX-Fassade laufen werden. Sei radikal ehrlich und teile deinen Imperfektionismus auf www.spielmitbix.at und unter #lieblingsmakel! – Warum?

Auf einem der größten nicht kommerziellen „Bildschirme“ der Stadt Graz (900 m² Fläche) werden demnächst eure Lieblingsmakel zu lesen sein. „Makel sind eine Beschaffenheit von etwas, das als unvollkommen erscheint und den Wert herabsetzt. Sie werden erst in einer Gemeinschaft oder Gesellschaft zu solchen gemacht“, meint Katharina Diem und setzt fort: „Dabei sind es genau diese ‚Makel‘, die uns eine Identität geben, die uns etwas Unverwechselbares verleihen und die uns nicht in einer nach Idealen genormten Menschenmasse verschwinden lassen.“

Auf Instagram oder Facebook finden sich zahlreiche Profile „perfekter“ Menschen, die wunderschön sind, spektakuläre Urlaube machen, das gesündeste (und hübscheste) Essen zubereiten, die besten und schönsten Freunde, Kinder oder Haustiere haben etc. Das sind Bilder, die viele gerne von sich für andere machen. Es ist unter anderem die Aufgabe von Künstlerinnen und Künstlern, danach zu fragen, was nicht gezeigt wird. Welche Bilder einer Gesellschaft hinterlassen wir für kommende Generationen und wie werden sie die im Netz veröffentlichten Privatfotografien deuten? Was sagen diese Bilder über unseren Zeitgeist aus? Wie wahr sind diese Bilder?

Zwischen all den „perfekten“ Bildern mag es ungewohnt sein, seine Jumboohren, krummen Zehen und schiefen Zähne auf Instagram zu posten, die möglicherweise keinen westeuropäischen Schönheitsidealen entsprechen, dafür aber ein erfrischend ehrliches Bild zeigen.

„Es ist höchste Zeit, einen neuen Umgang mit der Wahrheit zu etablieren. Sich ständig auf den Pfaden der Notlügen, höflichen Unwahrheiten und glatten Lügen zu begeben, macht unglücklich. In Zeiten von Fake News, alternativen Wahrheiten und Postfaktizität wird Ehrlichkeit zum immer rareren Gut“, schrieb der Zukunftsforscher Tristan Horx vor einigen Wochen in seinem Newsletter. Einmal radikal ehrlich zu sein, ist eine herausfordernde, nicht immer einfache, aber spannende Zielsetzung, der das Projekt Lieblingsmakel nachkommt.

Angeblich macht es auf Dauer glücklicher, wenn man ehrlich zu sich selbst ist, führt Horx weiter aus. Glück ist schließlich ein Wert, der vermutlich immer im Trend sein wird.


Warum soll mein Lieblingsmakel auf die BIX des Kunsthauses?

Die BIX-Medienfassade ist ein Kommunikationstool des Kunsthauses Graz in den Stadtraum. Die BIX soll das, was im Kunsthaus passiert, außen sichtbar machen. Interaktive Projekte wie Lieblingsmakel ermöglichen der Öffentlichkeit die Teilnahme an der Kommunikation des Kunsthauses und seiner Inhalte. Lieblingsmakel ist Teil der Performancereihe I don’t think I’m trying to commit suicide. Zwischen 31. und 1. Juni 2019 finden mehrere Performances zum Thema Körper und Raum im Kunsthaus statt. Im Zentrum stehen dabei gesellschaftliche Rollenbilder, Geschlechterverhältnisse und der menschliche Körper. Diese breit gefächerten Themen widerspiegeln sich auf der BIX im Rahmen des Projektes Lieblingsmakel.
 

Katharina Diem studiert an der FH Joanneum den Masterlehrgang Interaction Design. Sie bezeichnet sich selbst als Perfektionistin, ihre größte Feindin und Selbstkritikerin. Das Projekt Lieblingsmakel entstand aus ihrer Bachelorarbeit, die sich mit dem Thema Perfektionismus auseinandersetzte. Ihr dadurch gewonnenes neues Motto, nach dem sie arbeitet, lautet: „Fehler machen, Fehler zulassen, seine Macken lieben lernen und dadurch wachsen.“

Eine Kooperation zwischen der FH Joanneum und dem Kunsthaus Graz.
Im Rahmen der Performancereihe „I don’t think I’m trying to commit suicide“ (31.5.-1.6.).

Mehr zum Programm finden Sie hier

States of Being, Michikazu Matsune
Veranstaltung, Performance

“I don’t think I am trying to commit suicide”

Performance Now

31.05.-01.06.2019 > Kunsthaus Graz

In diesem Projekt bewegt sich das Programm bewusst zwischen den Sparten der Künste und präsentiert Künstler/innen, die sich durch ihre Praxis weder ausschließlich der bildenden noch der darstellenden Kunst zuordnen lassen. mehr...

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Führungen
Sa 15:30 Uhr, So & Feiertag 11 Uhr (DE), So 14 Uhr (EN), Abweichungen möglich. Weitere Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Architekturführungen 
nur in der ausstellungsfreien Zeit, Deutsch: Di–Sa, 11, 14, 15:30 Uhr; So, Feiertag: 11, 15:30 Uhr; Englisch: So, 14 Uhr oder auf Anfrage

Kunsthauscafé
Mo-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr
So 9-20 Uhr
T +43-316/714 957

 

10. Juni

24. bis 25. Dezember

Neugierig, was sich auf der BIX-Fassade jetzt gerade tut?

>>  Hier geht es zur Livecam

http://bixcam.kunsthausgraz.at/