Projekteinreichung

Das Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark lädt KünstlerInnen, Kunstinitiativen oder Gemeinden ein, an uns heranzutreten, um zeitgenössische Kunstprojekte realisieren zu können.

 

Es bieten sich dazu folgende Möglichkeiten:

  • KünstlerInnen: Einreichung unterschiedlicher, auch spartenübergreifender Projekte von KünstlerInnen, veranstaltenden Einzelpersonen und Personengruppen, sowie von Initiativen
  • Gemeinden: Einreichung bzw. Entwicklung von Projekten durch Gemeinden und Städten gemeinsam mit dem Institut, die beraten und bestmöglich unterstützt werden
  • Institut: Erarbeitung von Programmlinien und Umsetzung von Projekten unter zeitrelevanter Themenstellung sowie Durchführung von Wettbewerben durch das Institut 

Die Realisierung eines Projektes erfolgt nach positiver Beurteilung durch das KuratorInnen-Team und ggf. zusätzlich durch den Fachbeirat für Kunst im öffentlichen Raum sowie aller behördlichen Bewilligungen. 


Eine kuratorische Beratung vor Einreichung eines Projektes wird empfohlen.

Terminabsprache: kioer@museum-joanneum.at

 

Vorgeschlagenes Prozedere:

1.   Mit Projektidee an das Institut herantreten

2.   Kuratorische Beratung vor der Einreichung durch das Institut

3.   Offizielle Einreichung per Einreichformular (siehe Downloadbereich rechts) + Konzept

4.   Positive Beurteilung oder Absage durch das KuratorInnen-Team

5.   Einholen behördlicher Bewilligungen

6.   Realisierung des Projekts

 

Allgemeine Information

Grundlage der Entscheidung über den Antrag bildet das "Steiermärkische Kultur- und Kunstförderungsgesetz 2005". Eine Förderung soll die Initiative und wirtschaftlich zumutbare Eigenleistung der Kulturträger anregen und berücksichtigen. Sie kann natürlichen oder juristischen Personen, deren Tätigkeit im Interesse des Kulturlebens liegt, für ein bestimmtes Vorhaben oder für ihre allgemeine kulturelle Tätigkeit gewährt werden. Die Förderung kann auch neben einer Förderung durch andere Rechtsträger erfolgen, doch ist eine Abstimmung mehrerer Förderungen anzustreben.

Die Förderung soll die von ihr unterstützten kulturellen Leistungen und Einrichtungen der Bevölkerung allgemein zugänglich machen und Verständnis für sie wecken.

 

Voraussetzungen

  • Das Vorhaben muss einen direkten Bezug zur Steiermark haben.
  • Finanzielle Unterstützung darf nur gewährt werden, wenn aus der Situation des Antragsstellers oder aus dem zu geplanten Vorhaben zu schließen ist, dass das Vorhaben ohne Unterstützung durch das Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark nicht oder nicht im notwendigem Umfang durchgeführt werden kann und es bei der Gewährung der Unterstützung finanziell gesichert ist.
  • Ein Werber ist von der Gewährung von (weiteren) finanziellen Unterstützungen ausgeschlossen, solange er aus seinem Verschulden in Bezug auf bereits gewährte Unterstützung nach dem Steiermärkischen Kultur- und Kunstförderungsgesetz 2005 mit der Abrechnung oder einer allfälligen Rückzahlung säumig ist.
  • Ein Ansuchen um finanzielle Unterstützung muss rechtzeitig vor Projektbeginn eingebracht werden.

 

Verfahren

  • Die Entscheidung über den Antrag (d.h. erfolgt eine Genehmigung oder Absage) wird dem Antragsteller innerhalb von 14 Wochen nach Vorliegen aller benötigten Antrags-Unterlagen schriftlich mitgeteilt.
  • Nach Prüfung des Projektvorhabens und nach positiver Begutachtung durch das KuratorInnen-Team wird zwischen dem Land Steiermark (als Finanzgeber) und dem Projektträger (als Finanznehmer) ein Projektvertrag mit der Klärung der Autoren- und/oder Besitzrechten und –pflichten abgeschlossen.
  • Die Auszahlung der Finanzmittel wird entsprechend der Vertragskonditionen veranlasst.

 

 

Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Marienplatz 1/1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9265
kioer@museum-joanneum.at

 

Für Ihre Einreichung verwenden sie bitte folgendes Formular

Downloads