Marko Lulić

Der Stoff, aus dem Träume sind


Eröffnung: Oktober 2010

Im Dialog mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Terrassenhaussiedlung in Graz-St. Peter entwickelte Marko Lulić seine Arbeit Der Stoff, aus dem Träume sind im Rahmen des Projektes Schönes Wohnen

„Wohn(t)räume" sind ein beliebtes Schlagwort in der Vermarktung von Immobilien. Die Vorstellungen davon sind sehr unterschiedlich. „Wohninsel, Wohnoase" – diese beiden Begriffe werden im Zusammenhang mit der in den 1970er-Jahren in Graz-St. Peter errichteten Terrassenhaussiedlung immer wieder genannt. Beste Wohnzufriedenheit wird dem charakteristischen Stahlbetonbau attestiert. Der Werkstoff Beton bewegt, und an ihm scheiden sich die Geister.

 





„Für mich war das Projekt von Anfang an aus verschiedenen Gründen sehr reizvoll, vor allem, weil es sich hier um ein Projekt im öffentlichen Raum handelt, das unmittelbar auf einen Ort Bezug nimmt und dann auch noch in einem Randgebiet von Graz, das ich bis dahin nicht so gut kannte. Ich habe mich für die Terrassenhaussiedlung entschieden und bezog mich nicht nur auf diese massive und sehr präsente Sichtbetonarchitektur, sondern ich wollte, dass sie mit der Arbeit verschmilzt bzw. die Arbeit mit ihr.

„Die Vorgabe seitens der Projektleitung war nicht nur, dass wir uns eine Siedlung aussuchen, sondern auch, dass wir etwas im Dialog mit dem Bewohnerinnen und Bewohnern machen. Ich nahm die Vorgabe total und im buchstäblichen Sinn ernst. Es ging mir nicht nur darum, mit einer Arbeit zu kommen, die an sich fertig ist, und dann diese mit irgendwelchen Interviews, die ich in der Siedlung führe, oder Privatfotos, die ich sammle, zu unterfüttern. Nein, ich wollte, dass die Arbeit von Anfang an mit den Bewohnerinnen und Bewohnern konzipiert und entwickelt wird.

„Der Prozess war ein reibender, für beide Seiten, aber am Ende gelang das, woran viele nicht mehr geglaubt hatten, es wurde etwas formuliert und ästhetisch umgesetzt, durch das sich alle Fraktionen vertreten fühlten. Ein Schriftzug wurde an einer Fassade im Zentrum der Siedlung angebracht, der verschiedenste Möglichkeiten der Interpretation erlaubt. Der Ort wurde neu aufgeladen."

- Marko Lulić in Kunst im öffentlichen Raum Steiermark. Projekte 2010. Werner Fenz, Evelyn Kraus, Birgit Kulterer (Hrsg.). Springer-Verlag/Wien, 2010. 
 

Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Marienplatz 1/1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9265
kioer@museum-joanneum.at

 


Standort:

Terrassenhaussiedlung Graz St. Peter, 8042 Graz
47°03'35.5"N 15°28'19.9"E