Michael Schuster - Brigitte Kossek - David Auner

Steiermark x 25, 2007



Steiermark x 25 dokumentiert mit neun, an ausgewählten Landesgrenzen installierten "Ortstafeln" die fünfundzwanzig am häufigsten verwendeten Umgangssprachen in der Steiermark. Als prägnantes Gegenbild zur Ausgrenzungspolitik der Verweigerung zweisprachiger Ortstafeln übernimmt die künstlerische Intervention die Funktion einer symbolischen Zeichensetzung für kulturelle, soziale und politische Integration.


Als Kunstprojekt reiht sich Steiermark x 25 unter jene, im aktuellen Diskurs relevanten Strategien ein, die das im öffentlichen Raum installierte Objekt als Medium der künstlerischen Stellungnahme im politischen und gesellschaftlichen Raum interpretieren.


Die KünstlerInnen machen sich die den öffentlichen Raum prägenden Systeme und Strukturen zunutze, indem sie sich in das bestehende, vertraute Zeichen- und Formenvokabular einloggen und durch Ergänzungen und Veränderungen die "Differenzschwelle" zur Alltagswahrnehmung überschreiten. Der "Störfaktor" der konventionellen Ästhetisierung funktioniert per Kontextverschiebung als Auslöser für Irritationen und Diskussionen im Realraum.

 

Standorte
B 317 │ Friesacherstraße │ Dürnstein in der Steiermark
B 320 │ Ennstalstraße │ Mandling
A 9 │ Pyhrnautobahn │ Bosruck
S 6 │ Semmeringschnellstraße │ Semmering
A 2 │ Südautobahn │ Wechsel
B 319 │ Fürstenfelderstraße │ bei Fürstenfeld
A 9 │ Pyhrnautobahn │ Grenzübergang Spielfeld
A 2 │ Südautobahn │ Pack
B 69 | Südsteirische Grenzstraße | Soboth

 

Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Marienplatz 1/1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9265
kioer@museum-joanneum.at