Barbara Baur-Edlinger

Ehrenring. Denkmal für Oktavia Aigner-Rollett, 2008



Die zweiteilige Medienskulptur ist vor fünfzehn Jahren als richtungsweisende Neuinterpretation eines Erinnerungszeichens im öffentlichen Raum entstanden. Auf Initiative des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark wurde die Arbeit restauriert und neu installiert.

 

Das Denkmal für Oktavia Aigner-Rollett – sie promovierte als eine der ersten Medizinerinnen 1905 an der Uni Graz und war als erste Ärztin am damals beim Paulustor gelegenen Allgemeinen Krankenhaus tätig – besteht aus zwei vergoldeten Ringhälften mit integrierten Monitoren, die als Schnittstellen zu Grazer und internationalen Frauen fördernden Initiativen und Instituten fungieren sowie über die Biografie der Pionierin Auskunft geben.
Am Internationalen Frauentag 2008 wurde das Werk, in dem sich Frauen-Geschichte beispielhaft mit der gesellschaftlichen Realität von Frauen in der Gegenwart verbindet, neuerlich der Öffentlichkeit übergeben.
 

Restaurierung auf Initiative des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark.

Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Marienplatz 1/1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9265
kioer@museum-joanneum.at

 

http://www.ehrenring.net/index.php

 

http://offsite.kulturserver-graz.at/

 

Paulustor 

Maria-Theresia-Allee

8010 Graz

 

Vorklinik

Harrachgasse

8010 Graz