Diagonale - Non Stop Scheiner

66.000 von Margarete Rabow

21.03.2019 12:00-14:00



66.000 von Margarete Rabow

 

Ein Projekt im Rahmen der

Diagonale
Festival des österreichischen Films
19.–24. März 2019, Graz

 

Ein filmisches Mahnmal gegen das Vergessen. Im Juni 2018 schrieben Hunderte Menschen die Namen der 66.000 österreichischen, im Holocaust ermordeten Jüdinnen und Juden mit weißer Kreide auf die Prater Hauptallee. Jeder Name wurde mit einer 16mm-Kamera abfotografiert und mit 24 Bildern/Namen pro Sekunde zu einem 50-minütigen Film montiert. Die Diagonale und das Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark zeigen 66.000 als Auftakt-Installation des Non Stop Scheiner am Grazer Jakominiplatz.

 

Non Stop Scheiner – das erste 24-Stunden-Durchzugskino der Welt – ist ein Initiativprojekt des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum. Eine nicht genutzte, offene Architektur aus den 60er-Jahren wird umgewandelt in eine Plattform für Film- und Videokunst. In der Inneren Stadt von Graz, neben dem Opern Pavillon (Opernring 17), wird in Kooperation mit der Diagonale sowie mit Film- und Videokünstlerinnen und -künstlern bis zum Juli 2019 rund um die Uhr ein Filmprogramm projiziert. Die Gestaltung des Displays wurde von Studio Magic umgesetzt und wird im April feierlich eröffnet.

 

Eröffnung der Arbeit 66.000:

Donnerstag 21. März 2019 um 12 Uhr

 

Zur Eröffnung wird es eine Aktion der Schulklasse HLW Sozialmanagement Grazgeben, die sich mit dem Film im Vorfeld auseinandergesetzt hat.

Reden der Diagonale-Leitung und von Dr. Elisabeth Fiedler, Leiterin des Insitut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Die Filmemacherin Margarete Rabow ist anwesend.

 

 

 

Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Marienplatz 1/1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9265
kioer@museum-joanneum.at