6000 Jahre steirische Keramik

28.07.2012-03.02.2013



Die Sonderausstellung 6000 Jahre steirische Keramik, mit der Flavia Solva wiedereröffnet wird, zeigt die Entwicklung der steirischen Keramik von der Steinzeit bis in die Gegenwart im Überblick.

 

In der Steiermark gibt es zahlreiche Lagerstätten von Tonen unterschiedlicher Beschaffenheit. Über Jahrtausende wurden daraus Hafnerwaren hergestellt, die in Haushalten aller Gesellschaftsschichten verwendet wurden. Viele archäologische Kulturen sind nach ihren Keramiken benannt, etwa die Trichterbecher-Kultur oder die Linearband-Keramik-Kultur.

Anders als organische Substanzen wie Holz, Horn oder Stroh verrottet Keramik nicht und ist daher sehr lange haltbar. Die Verwendung bestimmter Gefäße ist ein wichtiger Datierungshinweis für alle nicht-schriftlichen Kulturen.

 

Vier Sammlungen des Universalmuseums Joanneum – Archäologie & Münzkabinett, Volkskunde, Kulturhistorische Sammlung und Schloss Trautenfels – haben mit Unterstützung der Gemeinde Salla und privaten Leihgeberinnen und Leihgebern einen anschaulichen Bogen über die Jahrtausende gespannt.

Flavia Solva

Marburgerstraße 111
8435 Wagna, Österreich
T +43-316/8017-9560
archaeologie@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Hier können Sie kostenlos, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr Interessantes über die älteste Stadt der Steiermark erfahren. Umrunden Sie den Pavillon - ein Schaufenster in die Römerzeit - oder spazieren Sie über die archäologische Stätte! Wissenswertes ist an mehreren Punkten abrufbar.