23. Mai 2015 / Theresa Wakonig

TIME MACHINE

Museum für Geschichte

Habt ihr auch manchmal das Gefühl, im falschen Film gelandet zu sein? Bei der Betrachtung eines Musikvideos der Band Johann Sebastian Bass habt ihr es ganz sicher. Die barocken Elektro-Rocker fühlen sich in prunkvollem Ambiente wohl – und machten ein Fotoshooting im Museum im Palais.

Louis XV hatte einen Computer und hörte darauf Musik von Johann Sebastian Bass – oder so ähnlich ist es im Musikvideo „Computer lovin‘“. Die Bandmitglieder Davidus, Domenicus und Martinus haben bei der Vorentscheidung für den Eurovision Songcontest 2015 erzählt, sie seien mit einer Zeitmaschine ins falsche Jahrhundert gerutscht. Ihre Musikrichtung nennen sie selbst „Electrococo“; es fließen Elemente aus Dance, Pop und Funk und barocke Klänge in ihre Tracks ein. Bei Auftritten sind Johann Sebastian Bass stets angemessen gestylt: mit weißer Perücke, Lippenstift und viel Puder. Natürlich muss aber auch die Kulisse für das Trio stimmen. Darum fand sich die Band im Grazer Museum im Palais ein.

 

Johann Sebastian Bass (v.l.n.r.: Johann Davidus Bass, Johann Martinus Bass und Johann Domenicus Bass) im Stiegenaufgang des Museum im Palais, Foto © Silke Traunfellner | music-news.at

Johann Sebastian Bass (v.l.n.r.: Johann Davidus Bass, Johann Martinus Bass und Johann Domenicus Bass) im Stiegenaufgang des Museum im Palais, Foto © Silke Traunfellner | music-news.at

Neues Magazin und altes Flair

Die Redaktion des PARADOX Musikmagazins hatte die Ehre, die Band interviewen und fotografieren zu dürfen. Das Gratismagazin wird erstmals am 1. Juni 2015 mit einer Auflage von 200.000 Stück erscheinen und sich mit der österreichischen Musikszene befassen. PARADOX berichtet über „junge talentierte Musiker, die noch nicht jeder kennt, aber jeder kennen sollte”, kann man der Website entnehmen.

Aber nicht nur die Kulisse ist im Museum im Palais toll – die Instrumentensammlung des Museums beherbergt herausragende Schätze der Instrumentenbaukunst, teilweise von Weltrang. Umso wohler fühlten sich wohl Johann Sebastian Bass in den Räumen, obgleich ihre eigenen Instrumente denen der Ausstellung kaum noch gleichen. Eine CD mit Autogrammen der drei Bandmitglieder verlosen wir unter allen, die folgende Frage richtig beantworten:

Welche Instrumente spielen Martinus, Davidus und Domenicus?

Antworten bitte bis 30. Mai 2015 an presse@museum-joanneum.at.

Viel Glück!

Unser TIPP: Am 30. Mai spielen Johann Sebastian Bass um 19 Uhr bei der Eröffnung des Architektursommer 2015 im HDA – Eintritt frei!

 

Kategorie: Museum für Geschichte
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>