Infanteriegefecht

Cornelis de Wael

Foto: UMJ/N. Lackner

Cornelis de Wael (1592–1667)

Infanteriegefecht

Öl auf Leinwand

Inv.-Nr.: 626

Elend ohne Ende – ein Kontinent im Krieg

 

Der Krieg ist ein Hauptkennzeichen des Zeitalters. Viele Konflikte ziehen sich über Jahrzehnte hin. Friedenszeiten sind oft nicht mehr als Waffenstillstände. Zumeist unter dem Vorwand der Religion geführt, geht es in Wirklichkeit um Macht und Dominanz: Katholiken kämpfen gegen Protestanten, die Großmächte um die Vorherrschaft in Europa. Tiefe Risse verlaufen durch den Kontinent. Während Spaniens Stern sinkt, wächst Frankreichs Macht. Holland und England werden Big Player des Welthandels.

 

Rohe Gewalt bestimmt das Leben der meisten Menschen, seien es wehrlose Bürger, Bauern oder einfache Soldaten. Opfer werden zu Tätern, Täter zu Opfern. Sie alle sind nur Figuren auf dem Schachbrett der Politik. An die Stelle der alten Aufgebote treten stehende Heere, Organisationen, die viel Logistik erfordern und Unsummen kosten.

 

Die Waffentechnik entwickelt sich weiter, zur Hightech der Zeit. Ein neues Lehrfach entsteht: die "Kriegswissenschaft", die ein wichtiger Teil der fürstlichen Erziehung wird.

Alte Galerie, Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560
altegalerie@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
01. Juli bis 31. Oktober Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr
01. November bis 31. März 2021

geschlossen, bis 22. Dezember 2020 jedoch im Rahmen einer Führung und nach Voranmeldung zugänglich


Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender.

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di–Fr 10–12 Uhr und nachmittags gegen Voranmeldung

 

 

26. Oktober