Akademieklasse

Johann Heinrich Schönfeld

Foto: UMJ/N. Lackner

Johann Heinrich Schönfeld (1609–1684)

Akademieklasse

Öl auf Leinwand

Inv.-Nr.: 110

Wenn die Waffen schweigen, blühen die Künste

 

Wer die Künste fördert, sorgt dafür, dass sein Andenken fortlebt. Dies gelingt jedoch nur, wenn Frieden herrscht: Inter arma silent musae – Sprechen die Waffen, schweigen die Künste. Seit der späten Renaissance entstehen überall in Europa erste Kunstakademien als fürstliche Gründungen. Dort pflegt man die Kunst als praktische Wissenschaft, Maler und Bildhauer werden methodisch geschult. Der Künstler kann hier sein Genie beweisen, sein Mäzen die eigene Großzügigkeit und Bildung.

 

Die Malerei tritt nun gleichberechtigt an die Seite der Dichtung, getreu dem Wort des römischen Dichters Horaz: Ut pictura poesis – die Dichtung sei wie die Malerei. Dafür sind nicht nur Inspiration und Wissen erforderlich, sondern auch eine sorgfältige praktische Ausbildung. Die Kunstpflege wird zur öffentlichen Angelegenheit. Ein Kunstmarkt entsteht, und damit lebhafte Konkurrenz. Hinzu tritt als neue Macht die Kritik, die der Kenner übt.

Alte Galerie, Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560
altegalerie@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
01. Juli bis 31. Oktober Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr
01. November bis 31. März 2021

geschlossen, bis 22. Dezember 2020 jedoch im Rahmen einer Führung und nach Voranmeldung zugänglich


Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender.

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di–Fr 10–12 Uhr und nachmittags gegen Voranmeldung

 

 

26. Oktober