Der Krieg ‒ ein Kinderspiel?

Kinder spielen Krieg – weil sie es nicht anders kennen. Sie salutieren mit Holzgewehren, selbstgebastelter Flagge und marschieren mit einer Spielzeugtrommel. Ein Kräftemessen in jungen Jahren. Später wird für viele von ihnen aus dem Spiel Ernst.

 

Narren und Kinder sagen die Wahrheit. Abwertend, glorifizierend, mit ernster Miene und doch mit dem Schalk im Blick. Die Karikatur fand schon früh Eingang in die Kunst der Graphik. Auf Papier konnte man Kritik leichter und vielfältiger verbreiten. Sie dient als Waffe aus dem Arsenal der bildenden Kunst. Ihre Bilder sind aktuell. Sie übertreibt, spitzt zu und hält Betrachtenden den Spiegel vor.

 Kunstwerke im Überblick

Zwei satirische Blätter auf das Soldatenleben

Albrecht Schmidt (1667–1744)


Die beiden Darstellungen gehören zu einer Reihe von satirischen Blättern auf das Soldatenleben. Der Augsburger Verleger Albrecht Schmidt hatte sich um 1700 auf die Form der Karikatur spezialisiert. Diese Art der Kritik am Zeitgeschehen wurde frühzeitig in der Druckgraphik umgesetzt.  mehr...

Kinder spielen Krieg, 1788

George Keating (1762–1842)


Die Reproduktion eines Gemäldes des englischen Genre- und Landschaftsmalers George Morland zeigt zehn Kinder, die Soldaten spielen. Im Europa der Frühen Neuzeit wachsen Kinder mit dem Bild des Krieges auf.  mehr...

Alte Galerie, Schloss Eggenberg

Eggenberger Allee 90
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9560
altegalerie@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


1. April bis 30. Oktober 2022 Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr 

1. November bis 18. Dezember 2022 nur mit Führung nach Voranmeldung

 

Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender.

Öffnungszeiten der Bibliothek
Di-Fr 10 - 12 Uhr und nachmittags gegen Voranmeldung

 

 

18. April 2022
6. Juni 2022
15. August 2022
1. November 2022 (

mit gebuchter Führung

)
8. Dezember 2022 (

mit gebuchter Führung

)