Siggi Hofer. 14 tote Kinder

[erscheint anlässlich der Ausstellung „Siggi Hofer: 14 tote Kinder“, 23.08. - 05.10.2008, Studio der Neuen Galerie] / Hg. Karin Buol-Wischenau für die Gesellschaft der Freunde der Neuen Galerie. - Graz : Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, 2008. - 40 S. : zahlr. Ill. - Text dt. und engl. ; 24 x 17,5 cm.

ISBN 978-902241-36-8

Siggi Hofer (geb. 1970 in Brunico/Italien, lebt in Wien) studierte an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Charakteristisch für seine künstlerische Arbeit ist die Verwendung verschiedenster Medien – Zeichnung, Malerei, Skulptur, Modellbau, Performance, Video, Fotografie, Rauminstallation – die er oft gleichzeitig einsetzt und die sich so ergänzen und verdichten und damit neue Bedeutungsebenen eröffnen, neue Geschichten erzählen. Großformatige Nach-Zeichnungen von Comic-Figuren aus der Welt Walt Disneys wirken auf eigenartige Weise irritierend und geben ihre Doppelbödigkeit, ihre Verlorenheit erst auf den zweiten oder dritten Blick preis. Rückgriffe auf Kindheitserinnerungen und -themen verbinden sich mit einer mobilen in situ-Rauminstallation im Studio zu einem dichten Assoziationsnetz, das bis zu Funny Games von Michael Haneke reicht. Die Publikation mit einem Text von Karin Buol-Wischenau in deutsch/englisch ist eine Dokumentation dieser Ausstellung

Siggi Hofer. 14 tote Kinder