Gianni Colombo, Ambienti

[erscheint anlässlich der Ausstellung „Gianni Colombo, Ambienti, 14.6.-31.8.2008] / Hg. Christa Steinle für die Gesellschaft der Freunde der Neuen Galerie. Graz: Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, 2008. [dt.] - 93 S.: zahlr. Ill. ; 19,5 x 14 cm.

ISBN 3-902241-31-4

Gianni Colombo (1937, Milano – 1993, Melzo) war 1959 Mitbegründer der Gruppo T, die mittels Programmation und Kinetik mit räumlichen und zeitlichen Verfremdungseffekten experimentierte. 1960 stellte er erstmals Arbeiten mit Lichtprojektionen aus und 1964 entwickelte er erste begehbare kinetische Environ-ments – Ambienti – für die Ausstellung Nouvelle Tendance in Paris. Diese Ambienti nannte er oft spazi elastici, da der Raum sich dabei unnatürlich zu vergrößern und zu verkleinern scheint. 1967 und 1973 beteiligte er sich im Rahmen des steirischen herbst an der trigon-Biennale in Graz. 1971 folgte seine Personale in der Neuen Galerie. In der Sammlung der Neuen Galerie befinden sich zwei kinetische Objekte, Grafiken und Fotografien. In seinen Ambienti, die im Zentrum der Ausstellung in Graz stehen, befindet sich der Betrachter mitten im Kunstwerk, das er durch Interaktivität so verändert, dass sich die Wahrnehmungsbereiche nicht mehr auschließlich auf das Sehen beschränken lassen.
Zur Ausstellung, die von Haus Konstruktiv in Zürich übernommen wurde, erschien eine Dokumentation von Gianni Colombos Verbindung zu Graz und der Neuen Galerie mit historischem Bildmaterial aus dem Archiv und Abbildungen der Werke in der Sammlung, Texten wurden von Kerstin Barnick-Braun und Günther Holler-Schuster beigesteuert.

Gianni Colombo, Ambienti