Elfriede Jelinek, Christoph Schlingensief, Patti Smith - The African Twintowers

[erscheint anlässlich der Ausstellung „Christoph Schlingensief - The African Twintowers“, 05.10. - 09.11.2008 ] / Hg. Claus Philipp, Peter Weibel. - Graz : Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, 2008. - 136 S. : zahlr. Ill. ; 27,5 x 19 cm.

ISBN 978-3-902241-35-1

Mit „The African Twintowers“ – gedreht in Lüderitz in Namibia, im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika – dieser einzigartigen Kooperation von Elfriede Jelinek, Patti Smith und Christoph Schlingensief vollendete die Neue Galerie Graz 2008 eine Trilogie zum Thema „Slum“. „The African Twintowers“ von Christoph Schlingensief – verdichtet durch S/W-Polaroid-Fotografien von Patti Smith, die ebenfalls in Lüderitz mitwirkte, und begleitet von einem Text Elfriede Jelineks, deren Bühnentexte Schlingensief inszenierte – dieses Hybrid aus Theaterinstallation und Kino, war eine besonders intensive Durchdringung des Problems der Armut in vielen Ländern Afrikas. Schlingensiefs Beschreibungen der Realität sind drastisch und mit aktionistischer Dynamik aufgeladen. Man war gefordert und musste sich mit dem Gesehenen auseinandersetzen. Man musste sich aus den 18 verschiedenen gleichzeitig abgespielten Videos selbst sein Bild der Realität konstruieren. Der Subjektivität des Künstlers wurde die Subjektivität des Betrachters gegenübergestellt. Schlingensiefs multimedialer Zugang und seine Chaotisierung des Geschehens trieben den Rezipienten hinein in eine bizarre, grausame Realität, von der er sich kaum befreien konnte. Es ging nicht nur um deutsche Kolonialschuld, sondern wie der Titel „The African Twintowers“ besagt, um westliche Kolonialschuld. Der Katalog versucht, mit Texten von Claus Philipp, der selbst bei den chaotischen Dreharbeiten vor Ort war, und von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, deren Sprachkunst eine vergleichbare Struktur hat wie das mediale Werk Schlingensiefs, sich dieser Wirklichkeit anzunähern.

Inhaltsverzeichnis

Elfriede Jelinek, Christoph Schlingensief, Patti Smith