Andreas Heller. Blueprints for a blackout

[erscheint anlässlich der Ausstellung „Andreas Heller 0°“, 04.04. - 01.06.2008, Studio der Neuen Galerie] / [Kurator: Günther Holler-Schuster.] - Graz : Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, 2008. - [en.] - 55 S. : zahlr. Ill. ; 21 x 18 cm.

ISBN 978-3-902241-38-2

(vergriffen/out of print)

Was geschieht bei 0° Celsius? Gefriert das Wasser oder schmilzt das Eis? Jedenfalls ist es der Punkt, an dem die Transformation des Materials stattfindet. Diese ist letztlich auch der zentrale Punkt jeder Kunst, ob es nun das physische Material ist, das verformt, verändert oder umgewandelt wird, oder ob es die Idee ist, die sich materialisiert – es findet Transformation statt. Die Natur selbst ist in diesem Zusammenhang zu sehen. Allein die Frage, ob die Kunst Vor- oder Nachbild der Natur ist, hat grundsätzlich damit zu tun. Andreas Heller (geb. 1978 in Graz, lebt in Graz und Wien) setzt seine Untersuchung an diesem Punkt an und zeigt Strukturverwandschaften auf, die selbstverständlich sind, jedoch im Netz der kulturellen Konstruktion meist verstellt sind.

Andreas Heller. Blueprints for a blackout